Leserstimme zu
Das Modehaus - Töchter der Freiheit

Drei Generationen, drei Frauen - ein Jahrhundert und eine Leidenschaft.

Von: tinten.rose
27.05.2019

In den 20er Jahren glaubt Fanny an ihren großen Traum: sie will Modeschöpferin werden. Kurz entschlossen verlässt sie ihren Mann, um nach Paris aufzubrechen und dort ihr Talent zu zeigen. Doch nichts will so laufen, wie sie es sich vorgestellt hat, und so hält es sie nicht lang in der Stadt. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg muss Lisbeth ihre Familie ernähren. In den Trümmern des Modehauses ihrer Mutter versucht sie sich eine neue Existenz aufzubauen. Als dann auch noch ihr Mann Richard nicht aus dem Krieg zurückkehrt, sieht Lisbeth in eine ungewisse Zukunft. Doch dann erscheint der charismatische Amerikaner Conrad in ihrem Leben ... In den 70ern muss Rieke plötzlich Verantwortung übernehmen: ihr Bruder Martin überlässt ihr von einem auf den anderen Tag die Leitung des Modehauses. Obwohl Rieke keine Ahnung von der Geschäftsführung hat, will sie ihre Visionen im Modehaus umsetzen. Ihre Ehe verliert sie dabei leider aus dem Blick. Alle drei Geschichten werden aus der Perspektive von Rieke erzählt. Prinzipiell finde ich die Idee gut, der Wechsel zwischen Erzähler- und Ich-Perspektive ist aber gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte nimmt nur sehr langsam Fahrt auf, entwickelt sich in der zweiten Hälfte aber sehr gut. Besonders die unvorhergesehene Wendung in Lisbeths Leben hat die Verbindung der drei Frauen am Ende viel spannender gemacht. Da sowohl das Leben der Großmutter, als auch der Mutter und der Tochter beleuchtet wird, wird die Entwicklung der Rolle der Frau über fast 50 Jahre dargestellt. Natürlich spielen dabei auch die poltischen Entwicklungen eine große Rolle. Negativ sind mir allerdings die vielen Fehler im Text aufgefallen - fehlende Wörter oder Buchstabenverdreher stören den Lesefluss. Mein Fazit: Die Idee von der Verstrickung der Geschichten finde ich sehr gut, die Ausführung könnte jedoch etwas besser sein. Dennoch haben mir alle drei Perspektiven sehr gut gefallen, und sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich diese auch definitiv lesen.