Leserstimme zu
Bis hierher und nicht weiter

Ein Buch zur Praxis

Von: Manja Kendler
31.05.2019

Mit Grenzen kenne ich mich mittlerweile sehr gut aus. In meiner Schutzgartenidee sind sie das A und O nach narzisstischem Missbrauch. Mit Verspätung und Begeisterung entdeckte ich das Werk von Rolf Sellin. Man lernt ja nicht aus und so kam, was erwartet war. Diese Perspektive ist eine perfekte Ergänzung und Anleitung zur Selbstfürsorge. Ein Buch zur Praxis. Gesunde Abgrenzung tiefer gehend, betrachten. Glaubensmuster entdecken und Hinterfragen. Was Grenzen ausmachen, was Grenzen nicht sind und welche Arten existieren. Wie wir sie erlernen, verlernen und nutzen. Wo begrenzen wir uns selbst, werden begrenzt oder können wir uns nicht begrenzen? Wie nehmen wir Grenzen anderer wahr, wie unsere eigenen? Wann fällt es schwer, sich abzugrenzen? Dazu bietet er eine Reihe an Methoden, lebhafte Beispiele, Einsichten und einen Test … die eigenen Grenzen zu reflektieren. „Sie entscheiden: Ein Buch zum Schmökern oder ein ganzes Seminar.“ aus dem Vorwort zu „Bis hier hin und nicht weiter“ von Rolf Sellin Für mich: Praktische Lebensweisheit und philosophischer Denkanstoß. Verständlich, umsetzbar und durch und durch im schutzgärtnerischen Sinne. Könnte auch daran liegen, dass Herr Sellin sich bestens mit Hochsensibilität auskennt und bereits mehrere Bücher zum Thema verfasst hat sowie als Heilpraktiker der Psychotherapie sich auf das Thema Hochsensibilität spezialisiert hat.