Leserstimme zu
In der Mitte der Nacht

tolle Fortsetzung

Von: Suse
04.06.2019

September 1348: Seit Monaten wütet die Pest in Südengland. Lady Anne of Develish ist es gelungen, ihre Schutzbefohlenen in Sicherheit zu bringen. Doch die Versorgung wird mit der Zeit immer schwieriger. Ihr geliebter Verwalter Thaddeus ist losgezogen, um Vorräte zu beschaffen und weitere Überlebende zu retten. Da er als Bastard eines Leibeigenen über keinerlei Einfluss verfügt, nennt er sich mit Lady Annes Billigung kurzerhand »Milord of Athelstan«. Eine hochgefährliche Strategie: Auf eine derartige Titelanmaßung steht nichts anderes als der Tod. Der Plan geht gut, bis Hugh de Courtesmain auftaucht, der neidzerfressene ehemalige Verwalter von Develish. Thaddeus wird gefangengenommen und verhört. Wird Lady Anne ihn retten können, bevor er – und mit ihm die Gesellschaft von Develish – verloren ist? Die Autorin: Minette Walters arbeitete lange als Redakteurin in London, bevor sie Schriftstellerin wurde. Seit ihrem Debüt "Im Eishaus", das 1994 auf Deutsch veröffentlicht wurde, zählt sie zu den Lieblingsautoren von Millionen Leserinnen und Lesern in aller Welt. Alle ihre bisher erschienenen Romane wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Minette Walters lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Dorset, England. Meine Meinung: Ach wie sehr ich mich auf diese Fortsetzung gefreut habe. Der erste Teil hat ja schon mies geändert, so das meine Spannung wuchs. Wie man es von der Autorin nicht anders gewohnt ist, bekommt man auch hier wieder einen sehr schönen Schreibstil. Wir steigen sofort in die Geschichte ein. Schon nach den ersten Seite hatte mich die Autorin wieder komplett eingenommen. Wir treffen natürlich bekannte Charaktere wieder, die ich schon sehr ins Herz geschlossen hatte. Auch hier sind die Persönlichkeiten wieder schön gezeichnet worden. Am liebsten mochte ich die Stimmung in diesem Buch, die Zeit wurde sehr gut transportiert. Ich konnte mitfühlen, bin wütend gewesen, fassungslos und traurig. Trotz der Länge des Buches sollte man sich nicht abgeschreckt fühlen, durch den Schreibstil fliegt man nur so durchs Buch. Es ist aber wirklich ratsam erst den ersten Teil zu lesen, da sonst viele Fragen aufkommen könnten. Ein Buch was mir richtig Spaß gemacht hat. Ich kann es absolut empfehlen.