Leserstimme zu
Der Duft von Honig und Lavendel

Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Hoffnung

Von: Daniela
05.06.2019

In ihrem ersten Roman lässt Donatella Rizzati den Leser in eine Welt der wohlriechenden Heilkräuter und aromatischen Duftöle eintauchen. Dieser Roman über Freundschaft, Liebe und Hoffnung überrascht auch mit Rezepte und Infos über Iridologie. Die Autorin verfügt über einen sehr ansprechenden und flüssigen Schreibstil, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte. Vordergründig geht es um Viola Consalvi, eine junge Heilpraktikerin aus Rom. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, anderen zu helfen. Als ihr geliebter Mann Michel plötzlich stirbt, bricht Violas Welt zusammen und sie versinkt in ihrer Trauer. Sie kehrt nach Paris zurück, in den kleinen Kräuterladen ihrer Freundin Gisèle, wo sie sich stets geborgen gefühlt hatte. „ Weiterleben – das bedeutet nicht, sich wie ein leerer Sack durchs Leben zu schleppen. Leben, lieben, das ist nicht möglich, wenn man nicht bei sich selbst beginnt.“ Zitat S. 250. Allmählich gelingt es ihr, die Trauer um ihren verstorbenen Mann mit einer neuen Lebensaufgabe zu überwinden … unterstützt von Gisèle, Camille, Romain … Es hat mir sehr gut gefallen, dass das Buch anders endet als ich es mir gedacht hatte! Natürlich verrate ich nicht das Ende, es lohnt sich das Buch selber zu lesen … Fazit: „Der Duft von Honig und Lavendel“ ist ein sehr gelungener Debütroman der Autorin