Leserstimme zu
DARK LOVE - Ohne dich bin ich verloren

Tyler und seine Dämonen der Vergangenheit und der Gegenwart!

Von: bookloverin29
11.06.2019

Rezension zu Dark Love - Ohne dich bin ich verloren von Estelle Maskame: Tylers versucht seine schmerzvolle Vergangenheit mit Alkohol und Drogen zu verdrängen, doch das er damit seine Familie zu verletzen scheint, merkt er selber kaum. So ist er auch von Anfang an abweisend gegenüber seiner Stiefschwester Eden, die aber immer mehr unbewusst Teil seines Lebens wird. Durch sie wird Tyler immer wieder daran erinnert, dass seine Familie unter seinem Verhalten leidet und er doch nicht so gefühlskalt ist, wie er eigentlich dachte. Gleich zu Beginn wird deutlich, wie schrecklich Tylers Kindheit war und man bekommt bereits einen kleinen Einblick in seine schlimmsten Tage, als Kind seines Vaters. Umso weniger erschreckend ist eigentlich, dass er seine Sorgen und seinen Kummer in Alkohol und Drogen ertrinken möchte, doch selbst kleine Entzüge seiner Hilfsmittel schaden ihm. Sein Verhältnis zu Familie und vor allem dem Stiefvater ist sehr angespannt, weshalb es wenig verwunderlich ist, dass er nicht wirklich begeistert ist, als seine gleichaltrige Stiefschwester bei ihnen einzieht. Die gemeinsame Zeit von Eden und Tyler wird immer häufiger, da sie den gleichen Freundeskreis haben und sich des Öfteren auch zuhause mal über den Weg laufen. Tyler glaubt zwar seine Schutzmauern seien undurchdringbar, doch Eden schafft es immer wieder einen Blick auf den wahren Tyler zu erhaschen, was ihn mehr verunsichert, als er gedacht hätte. Die Beiden verbringen immer mehr schöne und glückliche Tage miteinander, doch da ist immer noch Tylers Freundin, die ihn ganz für sich haben möchte, egal um welchen Preis. Außerdem wäre es für Eden und Tyler sehr gefährlich, immerhin sind sie Stiefgeschwister und die Dämonen der Vergangenheit sind auch noch nicht gänzlich besiegt. 4,5 Sterne Ein super tolles Buch, das dem Leser Tylers Vergangenheit sehr nahe bringt, was die anderen Bücher nur in Teilen schaffen konnten. Es war wirklich sehr toll noch einmal Teil von Eden und Tylers Welt gewesen zu sein und noch einmal die Gefühle, einer verbotenen Liebe zu spüren. Leider waren mir die Kapitel teilweise zu kurz, weshalb der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr rasch war und leider die Stimmung ein wenig kaputt gemacht hat. Denn man ist von Ereignis zu Ereignis gesprungen und das hat mir leider nicht ganz so gut gefallen.