Leserstimme zu
Nadelherz

Spannung von Seite eins an

Von: Testenmitmoni
13.06.2019

Das ist Band drei einer Reihe, was aber der Handlung nichts anhabt den man muss nicht unbedingt die ersten Teile gelesen haben. Den auch ich habe mal wieder nicht gewusst das es ein Mehrteiler ist den ich fand den Klappentext wieder Interessant. Vielleicht sollte ich mich doch mal Informieren. Aber ich muss sagen es gibt am Anfang des Buches eine Vorstellung der Handelnden Personen so das man eigentlich keine Frage mehr hat. Auch ist es eine Abgeschlossene Story. Was Tessa und Jasmin wärend ihrer Gefangenschaft durchmachen müssen ist unvorstellbar grausam. Es gibt in der Story immer wieder Rückblicke auf das geschehene. Die Story fängt an mit 44 Tagen zuvor wo eine Gruppe Wanderer die beiden Frauen in einem Käfig findet in einem schrecklichen zustand. Nur eine der beiden Frauen hat überlebt und zwar Tess. Dann geht es weiter in dem hier und jetzt. Tess hat ein Päckchen erhalten mit einem Herz in dem Nadeln steckten, ihr wird klar das der Alptraum immer noch nicht zu Ende ist. Die Ermittlungen werden von Alexis und Oliver geleitet die auch noch die Hilfe von der Biologin Karin bekommen, weil es zu Besonderheiten kommt. Denn es wird natürlich auch noch eine Leiche gefunden die kein Herz mehr besitzt. Aber gehört das Herz der Leiche? Und was sollen die Nadeln im Herz? Haben die Ermittler damals einen Mittäter übersehen den der Täter ist ums Leben gekommen und es gab keine weiteren Hinweise auf einen zweiten Täter. Die Spannung ist sofort da und man kommt super in die Story rein, es ist gibt keinen Spannungsabfall die Spannung zieht sich komplett durch die ganze Story. Alle Handlungen sind lebhaft und realistisch erzählt und es schafft das berühmte Kopfkino. Die Auflösung am Ende ist für mich sehr überraschend gewesen den ich hatte den Täter in keiner Sekunde auf dem Plan und war somit wirklich überrascht. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen es ist Spannend und die Story ist Realistisch erzählt.