Leserstimme zu
Felicitas erklärt die Liebe

Felicitas Undercover!

Von: Leseratte Austria
16.06.2019

„FELICITAS erklärt die LIEBE“ ein Roman von Dorothea Böhme im blanvalet Verlag erschienen. Mit 320 Seiten. Felicitas arbeitet als Kantinenhilfe bei der Polizei. Eigentlich wollte sie Polizistin werden oder sogar Polizeipsychologin, allerdings schaffte sie den Fitnesstest nicht. Sie ist 28 und hat gerade erfahren, dass ihr Freund Matthias verheiratet ist und sogar Kinder hat. Deshalb hat sie Schluss gemacht und hat nun Liebeskummer. Ihre beste Freundin Sarah erzählt ihr, dass sie in drei Wochen heiraten wird, und zwar einen Mann den sie vom online Dating vor wenigen Wochen kennen gelernt hat. Der ist sogar schon zwei Mal Verheiratet gewesen. Felicitas kann das alles nicht glauben und beschließt der Sache auf den Grund zu gehen. Zuerst muss sie Geld für die Undercover Mission beschaffen. Leider hat sie bei der Bank keinen Erfolg, auch ihre Mutter wimmelt sie ab, da bleibt nur mehr die Zukünftige Braut. Die leiht ihr etwas Geld und los geht’s. Sie vertraut sich nur ihrer Freundin Violeta an, der Frisörmeisterin. Felicitas leiht sich noch mehrere Perücken aus, die sie dann für ihre verschiedenen Tarn Identitäten verwenden wird. Sie nimmt sich Urlaub und fährt in das kleine Dorf Wesebeck, des zukünftigen Ehemannes Kai, um Nachforschungen an zu stellen. Sie fährt nur etwas zu schnell, und schon hält sie der Dorfpolizist Rudi an. Sie gibt sich gelassen und sagt, sie sei an einer heißen Sache dran! Der Polizist, hat sie sofort als Kollegin anerkannt und weiterfahren lassen. Sie mietet sich in eine kleine Pension bei Benjamin ein und beginnt am besten in der Marktschänke bei Rose Nachforschungen anzustellen. Nur nebenbei erwähnt sie Kai’s Namen und möchte gerne mehr über ihn erfahren. Felicitas gibt sich als Location Scout aus und verwendet den Namen Lily. Schnell lernt sie einige Bewohner des Ortes kennen und auch wo Kai arbeitet und wohnt. Nach und nach klappert sie die Plätze ab und benutzt die Perücken und natürlich immer neue Namen. Sogar im Vereinshaus beginnt sie als Kellnerin zu Jobben um in der Nähe von Kai zu sein. Aber etwas Konkretes wie untreue Seitens Kai kommt nicht vor! Mehrmals isst sie mit dem Pensionsbesitzer Benjamin zu Abend und fühlt sie sehr wohl in seiner Gegenwart. Sie erfährt auch, dass er Witwer ist. Was kann Felicitas noch so herausfinden um die übereilte Hochzeit abzusagen? Fliegen ihre verschiedenen Identitäten auf? Schließlich ist Wesebeck ein kleiner Ort und es entstehen schnell Gerüchte und jeder kennt jeden! Felicitas hätte ihre Freundin Sarah gerne mit ihrem Bruder verkuppelt, aber der ist gerade nach Bali abgehauen, ja richtig abgehauen! Job gekündigt und mit einer Jasmin die er gerade kennen gelernt hat, ab gedüst! Wie geht es mit den Hochzeitsvorbereitungen weiter? Da auch Kai’s Mutter sagt, alle guten Dinge sind drei! Meine Meinung: Eine so lustige und Unterhaltsame Geschichte habe ich selten gelesen. Felicitas hat zwar ihr eigenes Liebesleben nicht in Griff, möchte aber alle anderen gerne verkuppeln, und tut dies auch immer mal wieder. Manches Mal sogar mit Erfolg! Diese überstürzte Hochzeit geht so nicht, da der Bräutigam bereits zwei Mal geschieden ist! Felicitas versucht so viel wie Möglich über Kai herauszufinden und lernt dabei die Dorfbewohner kennen. Und siehe da, es gefällt der Großstadtfrau richtig gut in dem ländlichen Ort. Auch Benjamin, der Pensionsbesitzer gefällt ihr sehr gut. Aber er ist Witwer und braucht bestimmt keine neue Partnerin! Oder? Ein süßes verträumtes Cover. 5 von 5 Sternen