Leserstimme zu
Selbstfürsorge

Selbstfürsorge nicht Selbstoptimierung

Von: MissGoWest
16.06.2019

Seit meiner Studienzeit habe ich kein Buch mehr gelesen, in dem ich so viele Stellen markiert habe. „Selbstfürsorge“ von Franziska Muri habe ich jedoch mit einem Bleistift und Lineal neben mir gelesen, weil ich so viele Aussagen darin unterstreichen und somit bekräftigen wollte. Das Buch besticht durch seine durchwegs positive Art und vermittelt vor allem eines – Zuversicht. Schon im ersten Satz bringt es die Autorin auf den Punkt: „Es gibt einen Menschen, mit dem du dein gesamtes Leben lang zusammen bist.“ (S. 9) Und für diesen Menschen sollte man sorgen, man sollte ihn umsorgen und auch Sorge tragen, dass er liebevoll mit sich selbst umgeht. Dazu bietet Franziska Muri sieben Geheimnisse an – Begeisterung, Freiraum, Stimmigkeit, Verbundenheit, Vertrauen, Sinnhaftigkeit und Liebe. Für mich sind es eigentlich keine Geheimnisse, sondern eher Qualitäten, wie die Autorin es auf Seite 9 und 10 selbst beschreibt: „In diesem Buch untersuche ich sieben Qualitäten, die meiner Erfahrung nach Basis einer gelingenden Selbstfürsorge sind.“ Die Betonung liegt dabei wirklich auf Fürsorge und nicht auf Selbstoptimierung. Auf weiten Strecken fühlt sich das Buch wie ein angenehmes Zwiegespräch mit der Autorin an. Sie ist jemand, dem ich gerne zuhöre – sanft führend, aber nie aufdringlich. Sie gibt Beispiele aus ihrem Leben, wodurch der Eindruck eines Gesprächs oder eines persönlichen Briefes verstärkt wird. In jedem Kapitel gibt es kleine Übungen oder Vorschläge, wie man das erklärte Konzept alltagsnah umsetzen kann. Diese Textabschnitte haben einen anderen Schrifttyp und sind zudem mit Blumenicons abgesetzt. Ich empfand dieses Layout als sehr angenehm. Das hübsche Blumencover im folkloristischen Stil macht gute Laune und strahlt die positive Grundstimmung des Buches aus. „Selbstfürsorge“ ist für mich ein Buch, das ich definitiv wieder zur Hand nehmen werde. Es kann helfen, allein aus sich heraus mit schwierigen Situationen klar zu kommen und sich über die Prioritäten im eigenen Leben klar zu werden. Für mich kam dieses Buch tatsächlich gerade zum richtigen Zeitpunkt und sprach mich auf vielen Ebenen an. Auf Seite 162 schreibt Franziska Muri: „[… Das Leben] schickt dir sogar jede Menge Zeichen, die zu lesen sich lohnt. Eigentlich ist jede Begegnung, jedes Ereignis etwas, in dem du ‚lesen’ kannst.“ Für mich kam dieses Buch tatsächlich als Zeichen – als Testleserin habe ich es in einem festgesteckten Zeitrahmen gelesen, und die Inhalte waren genau in dieser Zeit besonders wichtig für mich. Ich empfehle das Buch jedem, der für sich selbst Sorge tragen will und sein Leben aktiv besser und liebevoller gestalten möchte.