Leserstimme zu
Am dunkelsten Tag

Eine absolute Leseempfehlung!

Von: Vicisbookblog
18.06.2019

Die Geschichte beginnt mit einer Vorstellung der Charaktere. Es sind ziemlich viele aber mit ihnen nimmt das erschreckende Ereignis seinen Lauf. Besonders hier mochte ich schon einige der Menschen, die wir fortan begleiten. Simone und ihre Freundinnen haben mich sehr an meine Freunde und mich erinnert. Alle Menschen wollen an diesem Tag nur einen schönen Tag in der Mall verbringen, einkaufen, ins Kino gehen oder arbeiten aber plötzlich fallen Schüsse und das Leben aller dort ist in Gefahr. Der Anfang war wirklich spannend und ich wollte unbedingt wissen was passiert und wer alles Verletzt wurde. Danach begleiten wir die Charaktere noch einige Tage, wir sehen wie sie mit ihrem Verlust umgehen und neue Wege einschlagen. Dann kommt ein Zeitsprung, der mich erstmal ziemlich überrascht hat aber nach ein paar Seiten fand es sogar richtig gut. Wir erfahren nun wie es mit den Charakteren weitergegangen ist. Simone ist Künstlerin und verbringt ihre Zeit mit Mi in New York (ihre beste Freundin), Essie ist weiterhin bei der Polizei und arbeitet mit Reed zusammen, der nach der Schießerei und dank Essies Rat auch zur Polizei geht. Dieser wird zu einer der Hauptprotagonisten und ich habe ihn geliebt. Er kämpft natürlich wie alle, die dieses Massaker überlebt haben mit der Vergangenheit aber versucht auch das Beste daraus zumachen. Man erfährt dann immer mehr wer eigentlich hinter dem Ereignis steckt und diese Person will Rache nehmen. Langsam fängt sie an die Überlebenden der Ereignisses umzubringen. Essie, Reed und Simone sind ganz oben auf ihrer Liste aber vor allem geht sie danach wer von dem Massaker profitiert hat. Man bekommt es ganz oft aus ihrer Sicht zu tun und dass hat mir wirklich gut gefallen. Man konnte in den Kopf der Person schauen und ihre Psychopatische Art ist einem so sehr nahe gekommen. Das Buch geht über eine sehr lange Zeit und man verfolgt wie unsere Protagonisten älter werden und ihre Erfahrungen machen. Familien werden wieder zusammen geführt, neue Freundschaften und Beziehungen werden gegründet. Simone macht zum Beispiel eine erstaunliche Entwicklung durch und man begleitet sie während sie sich selbst findet. Ich mochte sie wirklich sehr aber noch mehr mochte ich ihre Großmutter. Cici ist ebenfalls Künstlerin und ihre magische und freie Art haben mich verzaubert. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und eigentlich kann man sie gar nicht nicht gern haben. Auch Reed wird reifer und nach einem Zwischenfall zieht er sich auf die Insel, auf der Cici lebt zurück. Dort nimmt seine Geschichte seinen Lauf und wie er mit den Insel Bewohnern agiert war manchmal echt amüsant. Er kümmert sich auch um einen Straßenhund und dass war einfach nur knuffig. Die Spannung war richtig gut in dem Buch, da das "Grauen" immer näher an unsere Protagonisten kommt und es aber eher im Hintergrund gehalten wird. Besonders am Ende wurde es dann rasant und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Nora Roberts Schreibstil kann ich nur loben. Ich mochte den etwas reiferen Schreibstil, der dennoch flüssig und locker war sehr. Sie konnte richtig tiefgründig in die Charaktere gehen und auch wie sie Orte beschrieben hat war großartig. Die Handlung führt über mehrere Orte wie zum Beispiel die Insel, New York, Italien und noch viel mehr. Fazit Ich war echt überrascht, dass mir das Buch wirklich so sehr gefallen hat und vor allem die Tiefgründigkeit hat mir gefallen. Es hat richtig Spaß gemacht die Charaktere zu begleiten und am Ende war es schwer sich von ihnen zu verabschieden. Von mir bekommt Am dunkelsten Tag 5 Sterne und einen Platz unter meinen Jahreshighlights. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt haben.