Leserstimme zu
Nadelherz

Auch der dritte Fall überzeugt durch Spannung und Wendungen..

Von: Ayda
23.06.2019

Ich habe mich sehr auf den 3. Band der Reihe um Hell & Hellstern gefreut. Ich wurde nicht enttäuscht. Was die Fälle angeht, können die Bände unabhängig voneinander gelesen werden. Sie sind in sich abgeschlossen. Allerdings finde ich, dass man am besten mit dem 1.Band: "Die Bestimmung des Bösen" anfangen sollte,um die Hintergrundinformation zu den Protagonist*innen besser verfolgen zu können. In ihrem neuen Fall haben es die Kriminalbeamtin und Kriminalbiologin mit einem sehr grausamen Täter zu tun. Er lässt die Opfer grausam sterben und verschickt ihre Herzen gespickt mit Nadeln per Post. Vor einem Jahr wurde die junge Frau Tessa Maerten mit ihrer Freundin von einem Mann in einem Käfig tief im Wald festgehalten, nur durch Zufall konnte Tessa befreit werden, ihre Freundin und der Täter sterben. Nun erhält Tessa ein menschliches Herz mit Nadeln und die schimmen Erinnerungen holen sie wieder ein. Alexis übernimmt diesen Fall und kurz darauf ist natürlich auch Karen in die Ermittlungen involviert. Sie finden eine brutal zugerichtete Leiche, die leuchtet. Was hat das zu bedeuten ? Da ist Karen mit ihren Fachkenntnissen der Biologie gefragt. Während Karen mit Chris, dem Pathologen sich mit der Alexis hat zunehmend den Eindruck,dass Tessa etwas verheimlicht... Ich war wieder voll im Geschehen. Von der ersten Seite an, die mit einem gruseligen Prolog startet, hatte ich einen Spannungpegel, der sich nur noch steigerte. Die kurzen spannenden Kapitel lesen sich sehr gut. Der tolle flüssige Schreibstil von Julia Corbin ist mir ja duch die beiden Vorbände bekannt. Die Handlung ist überhaupt nicht vohersehbar, sondern hat mich bis zur letzten Seiten rätseln lassen. Auch in diesem Band bekommen wir wieder private Einblicke in die Entwicklunge von Alexis und Karen. Die Handlungsstränge wechseln immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was mir auch sehr gut gefalle hat, da wir bestimmte Abläufe besser nachvollziehen konnten. Die biologischen Fachlichkeiten, die Julia Corbin als Biologin mit einbringt, haben die richtige Dosis für mich gehabt, interessant und nicht zu ausschweifend in Fachbegriffen. Das Ganze endet in einem spektakulären Finale und ich freue mich schon auf Band 4 ;)