Leserstimme zu
Der Outsider

Zurück zu alter Stärke

Von: booksurfer
28.06.2019

Als die misshandelte Leiche eines 11 Jährigen Jungen gefunden wird ist ganz Flint City entsetzt. Doch als auch noch der Täter ganz eindeutig identifiziert wird kommt es noch schlimmer: der beliebt Lehrer und Coach der Baseballmanschaft Terry Maitland soll für die Tat verantwortlich sein. Die Dinge laufen aus dem Ruder in der Kleinstadt und mit der Wahrheit rechnet wirklich niemand. Stephen King hat mich schon oft überrascht, aber mit den Romanen Sleeping Beauties und auch Der Outsider findet er wieder zu der alten Stärke seiner ersten Romane zurück. Der Outsider beginnt wirklich mit einem außergewöhnlichen Fall der durch die Ermittlungsarbeiten an Mr.Mercedes erinnert bevor er zur Mitte hin dann einen wilden Mix aus Ideen seiner anderen Romane mit einfliesen lässt. Das macht King aber so geschickt das es wirklich eine Freude ist das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist typisch King da weiß man auf was man sich einlässt und ich bin dafür auch sehr dankbar da ich seinen Art zu schreiben liebe! Wir haben auch hier wieder einen recht großen Cast an Darstellern, alledings nicht so groß das man den Überblick verliert. Dabei achtet King auch wieder darauf einen guten Schnitt durch die Bevölkerungsschichten zu liefern. Die Hauptcharakter Ralph Anderson (nein keine Verbindung zu Ralph Anderson aus Sturm des Jahrhunderts) war mir sofort sympatisch und ich konnte seine Angste und Gedankengänge gut nachvollziehen. Mein großes Highlight war allerdings der Auftritt einer Person aus dem MR.MERCEDES Universum. Ich finde es toll wie King auch hier seine Romane miteinander verbindet. Leider kann ich nur 4 Sterne vergeben da das Finale etwas dürftig ausgefallen ist und King sich zu viele seiner alten Ideen zu nutze gemacht hat. Alles in allem ein toller Roman der mir ein tolles Leseerlebnis beschert hat. Damit hab ich wieder alle King Romane gelesen und freu mich auf den September wenn endlich Das Institut erscheint.