Leserstimme zu
Die Gabel, die Hexe und der Wurm. Geschichten aus Alagaësia. Band 1: Eragon

Endlich zurück - und auch noch mit Andreas Fröhlich

Von: Jaspers Buchblog
30.06.2019

Ich war begeistert, als ich gehört habe, dass wieder Andreas Fröhlich die Rolle des Sprechers übernehmen würde und bin es nach wie vor. Schon die ersten vier Teile hat er so gut gelesen, wie ich es keinem anderen Sprecher zugetraut hatte und seine durch die drei ??? sehr bekannte Stimme passt gut zu dem Stil von Alagaesia. Mir gefällt die Aussprache und der Ausdruck, den er den verschiedenen Sprachen der Elfen, Urgals und Zwerge gibt, und ich kann es stets gut unterscheiden, wen von den unzähligen Charakteren er gerade spricht. Auch wenn das Hörbuch im Vergleich zu den anderen ERAGON-Teilen sehr kurz war, habe ich mich gefreut ihn zu hören und erneut in diese Welt einzutauchen. Es gibt nicht wenige Hörer, die sich damit schwertun der Handlung zu folgen, oder Andreas Fröhlich weniger loben, als ich es tue. Doch die Hörbücher fordern ganz einfach ein wenig Konzentration, aufgrund der vielschichtigen Handlung, mit vielen Strängen und so manchem Twist. Wer da einen Moment nicht aufpasst, verliert schnell die Handlung aus den Augen – oder genauer gesagt Ohren. Diese Gefahr besteht bei dem neuen Hörbuch jedoch nicht, da es weniger lang und weniger kompliziert ist, als man es von den ERAGON-Bänden behaupten könnte.