Leserstimme zu
Ich umarme den Tod mit meinem Leben

graziler und tiefgründiger Umgang mit dem Sterben

Von: Wuseltier
01.07.2019

Marianne Sägebrechts Buch "Ich umarme den Tod mit meinem Leben" ist keine Biografie sondern ein Buch über ihren feinfühligen Umgang mit dem Tod. Marianne Sägebrecht engagiert sich für sterbende Menschen, sie unterstützt ein Hospiz in München. Das Buch beginnt mit den schweren und unruhigen Zeiten, in denen sie geboren wurde und die schrecklichen Erlebnisse, die ihre Mutter in der Zeit erleiden musste. Das prägt die gebürtige Starnbergerin ihr ganzes Leben lang und erklärt auch, warum ihr der Umgang mit sterbenden Menschen so viel bedeutet. Das etwa 200 Seiten-dicke Buch enthält viele kurzweilige Kapitel, in denen Marianne Sägebrecht fröhliche wie auch traurige Erlebnisse und Erfahrung mit Freunden, Bekannten und Menschen im Hospiz beschreibt, mal als Seelsorgerin und Trösterin aber auch als Künstlerin, um diesen Menschen ein letztes bisschen Lebensfreude zu erhalten. Aufgelockert werden diese Kapitel immer wieder durch feinfühlige und tiefgründige Sprüche und Zitate zum Thema Leben und Sterben.