Leserstimme zu
One Night - Das Versprechen

Ein gelungener Abschluss

Von: sabines_lesewelt
01.07.2019

Meinung Der letzte Teil ist der Wahnsinn. Es hat mich quasi umgeworfen und bin Sprachlos. Dieser Teil ist der Beste von allen! Die paar verwirrenden Zeitsprünge vom 2 Teil gibt es hier nicht. Der Schreibstil der Autorin ist in diesem Teil perfekt und man merkt, dass sie endgültig in der Geschichte drinnen ist. Man merkt von Anfang an, wie stark die Liebe zwischen Livy und Miller ist. Stärker als jemals zuvor. Sie kämpfen füreinander gegen jeden, der sie zerstören will. Trotzdem finde ich Livys Verhalten manchmal etwas kindisch. Sie weiß, was auf den Spiel steht und verhält sich komplett eifersüchtig und so gerät sie in Situationen, die vermieden hätte werden können. Aber wenn Miller nicht so ein Geheimnis um alles machen würde, würde Livy auch nicht so reagieren. Aber aus Fehlern lernt man. Im Laufe diesen Teiles fängt man hin, viele Hintergründe zu verstehen, die seit dem 1 Teil offen sind. Auch die Veränderungen zwischen den Handelen Personen merkt man deutlich. William, der im ersten Teil wie ein völliges Arschloch beschrieben wird, im 2 dann auf einmal sehr beschützerisch wirkt und im 3 irgendwie wie ein guter Freund rüber kommt. Nan, Livys Oma, die quicklebendig ist für ihr Alter und jeden umsorgt. Die, die 2 Bände als ahnungslose Oma dargestellt wird und in Wirklichkeit mehr als nur Bescheid weiß und ihren Segen den beiden gibt. Gregory, der schwule beste Freund, der nur das Beste für Livy möchte und obwohl er Miller hasst, versucht ihn zu akzeptieren und zu mögen. Und zum Schluss Livys Mutter, die als Rabenmutter dasteht und von Null auf Hundert sich alles ändert und viele Geheimnisse heraus kommen. Dieses Buch ist der Wahnsinn und das einzige negative ist für mich der Epilog, da für mich ein bisschen zu wenig auf die harte Vergangenheit eingegangen wird und alles als rosig dargestellt wird. So als ob es den Essort-Boy und seine furchtbare schwere Vergangenheit nie gegeben hätte Cover Dieses Cover ist sehr schlicht, einfach aber sehr schön. Es passt zum Buch und finde es toll, dass die die Titeln in verschiedenen Farben sind, sodass man sie unterscheiden kann Fazit Der letzte Teil ist der Beste meiner Meinung nach und der perfekte Abschluss einer gelungenen Buchtrilogie. Im ersten Teil muss man erst in die Handlung hineinkommen, der 2 war besser und der der dritte mehr als perfekt. Ich bin jetzt total deprimiert, dass die Reihe vorbei ist