Leserstimme zu
Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Grandioser Auftakt einer gesellschaftskritischen Reihe!

Von: iyreads
03.07.2019

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, obwohl ich kein Fan von Gesichtern auf dem Cover bin, weil es mir meistens meine eigene Vorstellung zu den Charakteren wegnimmt, aber dieses Cover passt auch irgendwie total gut zu der Geschichte und es ist farblich auch sehr gut abgestimmt. "Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" ist das Debüt der Autorin Lena Kiefer. Dieses Buch landete sehr schnell auf meine Wunschliste, weil ich unbedingt eine dystopische Geschichte lesen wollte, die weit weg von der Technologie ist. Da es sonst für Dystopien nicht üblich ist von einer Welt ohne bis wenige Technologie zu erzählen. Der Einstieg in die Geschichte dauerte bei mir sehr lange zu einem, weil einige Begriffe wie Wrinks, Interlinks und Earlinks nicht erklärt wurden und zum anderen weil mir der Aufnahme Prozess von Ophelia in die Garde zu lange gedauert hat. Ab ca. Seite 120 kam ich in die Geschichte rein, realisierte wie fasziniert ich von der Idee der Autorin war. Nach der sogenannten Abkehr ist es im Jahr 2134 verboten fortgeschrittene Technologie zu nutzen. Nur dem König, Leopold de Marais, stehen einige technologische Geräte zur Verfügung und die anderen erlaubten Geräte dienen lediglich dazu die Bürger zu kontrollieren. Die Abkehr oder offiziell auch "Programm zur Rückbesinnung auf entscheidende Werte und soziales Zusammenleben" wurde zur Welt gerufen, um die Menschen rückzubesinnen. Jedoch ist nicht jeder mit dieser Entscheidung einverstanden wie zum Bespiel die Widerstandsgruppe ReVerse zu denen auch Ophelia gehört oder die sogenannten Radicals, die ihre Ziele mit Gewalt erreichen wollen. Die ReVerse hat schon einige Kameraden verloren - darunter auch Ophelias Freund Knox, der erwischt wurde und einem Clearing unterzogen wurde, was für die mutige Ophelia ein weiterer Grund ist dafür zur Sorgen, dass Leopold stirbt. Und um Leopold näher zu kommen, muss sie der königlichen Garde beitreten und dort angekommen trifft sie auf den jüngeren Bruder vom König und alles wird komplizierter.. wer sind die Bösen wer sind die Guten? Braucht man Technologie oder gibt es Grenzen? Charaktere Ophelia ist eine sehr mutige und starke Protagonistin, die ich so nicht mehr vergessen werde wie meine Nummer 1 Dystopie Heldin Katniss Everdeen. Ophelia ist schlagfertig, klug und technikbegeistert das einzige was sie in ihrem Mordplan nicht einberechnet ist, dass sie sich in den mysteriösen Lucien verlieben wird. Ich konnte mich durch die Ich-Perspektive sehr gut in sie hineinversetzen und mich somit näher zu ihr verbunden fühlen. Lucien könnte nicht perfekter zu Ophelia passen. Er ist genau so wie sie sehr intelligent, hinterschaut jeden und ist einfach nur charmant und süß. Schreibstil Der Schreibstil der Autorin hat mir echt gut gefallen. Lena Kiefer schreibt sehr flüssig und locker, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Außerdem schafft sie eine sehr angenehme Atmosphäre mit unerwarteten aber sehr spannenden Wendungen. Mein Fazit Großartiger Dystopien-Debüt! Diese gesellschaftskritische Reihe hat wirklich sehr viel potenzial und hat mich selbst zum Nachdenken angeregt und obwohl ich Einstiegsschwierigkeiten hatte, konnte mich diese Geschichte total überzeugen. Nach dem Cliffhanger bin ich mehr als gespannt auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten! Ich gebe der Geschichte 4,5 von 5 Sternen