Leserstimme zu
Blutroter Sonntag

Friedas Umfeld wird angegriffen

Von: katrini
05.07.2019

Im siebten Thriller „Blutroter Sonntag“ der achtteiligen Serie des Autorenpaars Nicci Gerrard und Sean French alias Nicci French überschlagen sich die Ereignisse um die Psychotherapeutin Frieda Klein und ihr persönliches Umfeld wird immer mehr angegriffen. Unter den Holzdielen im Wohnzimmer von Frieda Klein wird die Leiche des von ihr engagierten Privatdetektivs Bruce Stringer gefunden. Frieda Klein ist sich schnell sicher, dass es sich bei dem Mörder um ihren ewigen Verfolger Dean Reeve handeln muss. Schließlich hatte Frieda Bruce Stringer damit beauftragt Dean Reeve ausfindig zu machen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und sämtliche ihr nah stehende Personen werden bedroht. Auf den ersten Blick weist alles auf Dean Reeve als Täter hin, oder gibt es gar einen Nachahmer? Frieda Klein beginnt mal wieder selbst zu ermitteln, immer mit der Angst konfrontiert, dass der nächste enge Freund von ihr durch den Täter gequält wird. Bereits am Ende des sechsten Bandes erfährt der Leser, dass die Leiche von Bruce Stringer unter den Holzdielen von Friedas Wohnzimmer liegt. So war man als Frieda-Klein-Fan bereits voller Vorfreude und spannender Erwartung auf den siebten Thriller. Und dieser siebte Thriller liest sich genauso spannend und fesselnd wie erwartet. Es geschehen wieder einmal so viele unerwartete Dinge. Wer alle Bände bisher gelesen hat und ein Fan der Reihe ist, schätzt nicht nur die Protagonistin, sondern eben den Kreis an Personen um Frieda Klein und freut sich auf deren weiteren Fortgang. Anders als in den vorigen Bänden erfährt der Leser im letzten Viertel des Buchs allerdings, wer der Mörder ist, was jedoch die Spannung nicht trübt. „Blutroter Sonntag“ von Nicci French ist im Oktober 2018 im Penguin Verlag erschienen.