Leserstimme zu
Queen of Air and Darkness

Familie steht über alles!

Von: Lily .N. Hope
06.07.2019

Warnung: lest bitte die Vorgeschichte (Clockwork Reihe und Chroniken der Unterwelt), um euch Vorwissen anzueignen! Meine Meinung: Nach dem heftigen Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes, musste ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Es hat sooo lange gedauert, aber das warten hat sich definitiv gelohnt! Emma und Julian müssen es mal wieder mit den Dunklen Mächten aufnehmen und sich nebenbei mit ihren persönlichen Problemen auseinandersetzen. Julian greift hierbei sogar zu drastischen Mitteln, womit er nicht nur Emma vor den Kopf stößt. Jeder einzelne Blackthorn bekommt hier genug Freiraum, für seine eigene Geschichte und ich kann mich nicht entscheiden, welche ich spannender fand. Ich war froh, dass auch alt bekannte Charaktere wieder mit an Bord sind, somit kamen alte Erinnerungen hoch und seien wir mal ehrlich, ohne Jace, Clary, Alec und die anderen wäre es nicht dasselbe. Ich würde euch raten, die vorherigen Bände zu lesen, um euch mit den eben genannten Personen und ihrer Vorgeschichte vertraut zu machen ... Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Handlung dieser Geschichte, hat mich so dermaßen mitgerissen, dass ich nicht aufhören wollte zu lesen. Es waren täglich knapp 200 Seiten, die ich verschlungen und sichtlich genossen habe. Spannung kam immer wieder auf, vor allem durch die ganzen Konflikte und Intrigen, die mich teilweise echt sprachlos gemacht haben ... Charaktere: Emma ist eine wahre Schattenjägerin! Mutig und furchtlos kämpft sie gegen das Böse und lässt sich nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Sie und Julian befinden sich in einer Notsituation, wobei diese immerhin versucht einen kühlen Kopf zu bewahren und positiv zu denken. Julian ist sehr weise und intelligent. Der Kerl hat echt einiges auf dem Kasten! Er ist sehr leidenschaftlich, was nicht immer von Vorteil ist. Seine Familie steht an erster Stelle und ich finde es sehr bewundernswert, wie dieser sich immer wieder für sie aufopfert. Natürlich stehen auch die anderen Blackthorns im Vordergrund und haben ihre jeweiligen Probleme zu bewältigen. Der Tod von Livvy hat bei jedem, einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Natürlich, sie war ja auch ihre geliebte Schwester. Jeder geht anders mit ihrem Verlust um und versucht diesen zu verarbeiten. Kit und Cristina haben hier viel mehr Aufmerksamkeit bekommen und ich habe mich gefreut, mehr über die beiden zu erfahren und ihre Abenteuer mitzuerleben. Der Schreibstil ist wie immer ein Traum! Wie gesagt, ich bin durch diese Geschichte geflogen und bin extrem traurig, dass sie nun vorbei ist. Ich habe während vieler Szenen, schlucken müssen, weil diese so unfassbar emotional waren. Die Autorin lässt die Schattenjäger sämtliche Emotionen spüren und sich mit denen auseinandersetzen. Sie bezieht wichtige Themen mit ein wie zum Beispiel: Autismus, Homosexuelle Liebe/Ehe, verbotene Liebe, Krieg und bringt diese sehr realitätsnah rüber. Das macht das ganze Geschehen viel authentischer. Es gab auch viele Momente, in denen ich lachen musste, weil diese entweder total absurd oder eben typisch Herondale mäßig waren. Das hat mich an die gute alte Zeit erinnert. Mir fiel es leicht, mich in die Gefühlslage der Charaktere hineinzuversetzen. Ich hatte so oft das Bedürfnis, bei ihnen zu sein und sei es nur für ein paar Tage, das Leben einer Schattenjägerin führen zu dürfen. Die Dunklen Mächte hat mir von allen Reihen bisher, am besten gefallen! Ich finde, dass die Charaktere hier erwachsener sind und dementsprechend handeln. Außerdem wurde die Geschichte von mal zu mal düster und sichtlich brutaler. Alle Prota und Antagonisten haben eine unglaubliche Entwicklung gemacht! Zwei Sachen haben mich tatsächlich gestört. In jeder Reihe von Cassandra Clare, werden Dreiecksbeziehungen geführt. Ich habe ja grundsätzlich nichts dagegen, aber es gibt immer eine Person, die früher oder später darunter leiden wird. Mich nervt es einfach nur! Der zweite Punkt ist, dass es anscheinend mehrere Teile zu lesen geben wird ... Das Ende hier ist offen und rein theoretisch, kann Cassandra über jeden Charakter noch eine Geschichte schreiben. Irgendwann muss es auch mal gut sein! Ich liebe die Chroniken Reihe wirklich sehr, aber auch die besten Geschichten enden eines Tages und ich denke, dass dies auch hier endlich mal der Fall sein sollte. Es wiederholt sich auch alles, zumindest von den Handlungen her und irgendwann wird es dann langweilig. Davor habe ich ehrlich gesagt echt Angst. Dafür ist diese Reihe nämlich zu gut und ich will sie nicht blöd finden müssen ... Fazit: ein würdiges und episches Finale der Dunklen Mächte! Es war so schön zurückkehren zu dürfen und das Ende lässt auf einige Fortsetzungen hoffen.