Leserstimme zu
Code Genesis - Sie werden dich finden

Rezension zu "Code Genesis - Sie werden dich finden - HB"

Von: Zsadista
07.07.2019

Terry ist vierzehn Jahre alt und hat vor zehn Jahren ihre Mutter verloren. Sie ertrank im Hafen, doch ihre Leiche wurde nie gefunden. Seit der Zeit lebt sie mit ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan und dem Frettchen Charlie auf deren U-Boot Kopernikus. Simon ist Meeresbiologe und übernimmt Aufträge auf der ganzen Welt. Als sie in Miami auftanken müssen will Terry unbedingt zu dem Haus, in dem sie aufgewachsen ist. Sie will noch einmal den Ort stehen, an dem sie ihre ersten Jahre verbracht hat. Sie begibt sich dort hin und trifft die Leute, die damals das Haus von Onkel Simon gekauft haben. Sie stellen sich als ganz nette Leute heraus. Doch nachts hält es Terry nicht aus und muss nochmal in das Haus um sich etwas genauer anzusehen. Und somit fängt ein Katz und Maus Spiel an, dass die Truppe um die Kopernikus weit in die Welt hinaus treibt. „Code Genesis 1 – Sie werden dich finden – HB“ ist ein Jugendabenteuerroman aus der Feder des Autors Andreas Gruber. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Sprecher waren Achim Buch und Jolie Ahlborn. Ich fand es sehr gelungen, dass das Hörbuch von zwei Sprechern gesprochen wurde. Das Cover hat mir richtig gut gefallen. Zwei sympathische junge Menschen, der Schriftzug, der Berg und das U-Boot. Die Inhaltsangabe hat sich auch spannend angehört. Den Inhalt selbst fand ich dann doch zu sehr junges Jugendbuch. Ich fand Terry mit ihren vierzehn Jahren irgendwie zu jung und unreif für dieses Abenteuer. Sie verhielt sich oft auch noch wie ein kleines Kind. Ohne viel zu überlegen oder denken tat sie einfach Dinge, die sich eigentlich nach kurzem Überlegen als ziemlich dumm heraus gestellt hätten. Terry war für mich auch leider nicht wirklich sympathisch. Sie war eher ziemlich nervig. Vor allem, wenn man zum x-ten mal gesagt bekommt, sie ist vierzehneinhalb. Ja, ist gut, habe es schon beim ersten mal verstanden. Es gab dann auch ein paar Punkte, die ich einfach unlogisch fand oder die einfach fehlerhaft waren. Außerdem frage ich mich, ob die Story wirklich so offensichtlich ist, dass ich in den ersten Kapiteln des Hörbuches schon wusste, woran Terrys Mutter gearbeitet hat. Kann es das wirklich gewesen sein? Im Großen und Ganzen finde ich den Roman recht passend für junge Jugendliche. Mein Ding war es jetzt nicht wirklich. Zu kindisch kam mir alles vor. Wobei ich es sehr interessant finde, in einem U-Boot die Welt zu bereisen. Ich vergebe hier 3 Sterne, weil ich das Buch halt für die passende Gruppe schon empfehlen kann. Meins war es nicht, aber für andere ist das Buch bestimmt spannend und mitreißend.