Leserstimme zu
Für immer die Deine

Mein Lieblingsroman 2019!

Von: katikatharinenhof
09.07.2019

Klara und Fritz stecken schon als Kinder immer die Köpfe zusammen und Fritz verspricht ihr "Wenn ich groß bin heirate ich dich". Aus diesem Versprechen als Kind wird die große Liebe und Klara bringt als junges Mädchen einen Buben zur Welt. Doch der Beginn des Zweiten Weltkrieges setzt dem jungen Glück ein jähes Ende, denn Fritz muss, wie so viele an die Front. Klara muss in Hamburg alleine mir ihrem Sohn Paul durchs Leben kommen und entdeckt dabei einen Mann, der nicht der ist, für den er sich ausgibt. Klara trifft eine Entscheidung die ihr Leben verändern wird... "Für immer die Deine" ist für mich mein absoluter Lieblingsroman 2019, denn ich habe mich in dieses Buch wirklich verliebt. Die Geschichte von Klara und Fritz ist so gefühlvoll und sensibel erzählt, hat viele Szenen, die sich mir auf Dauer ins Herz gebrannt haben, sodass ich dieses Buch sofort nach dem Beenden wieder zu Hand genommen und erneut zu lesen begonnen habe. Ich begleite Klara und Fritz durch alle Stationen ihres Lebens, erlebe mit wie sich aus der Kinderfreundschaft die eine große Liebe entwickelt und beide für ihre Gefühle und ihre Liebe kämpfen müssen. Vor der Kulisse des Zweiten Weltkrieges, der ohnehin schon viele Entbehrungen mit sich bringt, spinnt Jana Voosen das Leben von Karla und Fritz weiter. Dabei wird Klara zur stillen Heldin und wächst über sich hinaus. Dass sie dabei ihre Liebe zu Fritz verrät und dieser Verrat Folgen trägt, lässt mich in eine Wechselbad der Gefühle eintauchen und die ganze Tragik miterleben. Die Bilder im Lazarett, als Klara den verwundeten Fritz besucht, haben sich mir tief eingebrannt - der Marsch der jüdischen Bewohner des Ghettos, der Schuss im Wald - ich merke jetzt noch, wie ich zusammenzucke, wenn ich an die Szenen denke. Die Rückblenden, die Klara der Journalistin Marie erzählt, sind so eindringlich geschildert, sodass das Erlebte für mich lebendig wird und ich zu Klara werde und so ihre Geschichte wahrnehmen, fühlen und spüren kann. Die leisen Worte, die Klara beim Erzählen ihrer Lebens- & Liebesgeschichte wählt, berühren mich, schildern aber mit aller Grausamkeit, was damals wirklich passiert ist. Ein Leben, das von Verzeihen und Liebe geprägt ist. Die letzten Kapitel lassen die Tränen nicht versiegen - eine Liebe, die trotz aller Schicksalswendungen niemals aufgehört hat und die uns Leser als Vorbild dienen sollte. 1.Kor 13,7-8a Die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf.