Leserstimme zu
Ænglisch

Kleines Reisetagebuch

Von: Werkberg
10.07.2019

Die Lektüre von »Ænglisch« fühlt sich an, als würde ich heimlich durch das Reisetagebuch von Sarah Kirsch blättern - die abfotografierten Originalseiten mit Sarah Kirschs schöner Handschrift und die schwarz-weißen Fotos tragen noch einmal dazu bei. Die Einträge sind über eine Englandreise (Cornwall, Devon), die Sarah Kirsch zusammen mit ihrem Sohn im Spätsommer 2000 unternommen hat. Halb zwischen Schrift und Sprache sind die Beobachtungen noch näher am Leben. Spätestens nach diesem kurzweiligen Bericht will man auch ans Meer. Die kleinen Urlaubserlebnisse werden hübsch dargestellt und sympathischerweise jedes Tierchen auf dem Weg beschrieben - hier nur ein paar Beispiele, was die Möwen alles machen: »und die Möwen randalieren«, »alles voller Hitchcock-Möwen«, »und die Möwen sagten: Lasst euch Zeit!«, »über viel Steine möwengeleitet«, »die Hausmöwen haben den Wecker ersetzt«, »das Geschrei des Lachsacks, sehr ähnlich dem Möwengelächter«, »mit einer Möwe auf dem Kamin«, »die mickrigen kleinen Möwen waren erheiternd". Das Buch ist außerdem mit einem Nachwort versehen, das ruhig ein wenig kürzer hätte sein können. Eine hübsche Ergänzung für Kenner*innen des Werks von Sarah Kirsch. Danke für das Rezensionsexemplar.