Leserstimme zu
Ein Sommer und vier Tage

Eine nette Sommerlektüre

Von: Michaela
14.07.2019

Das Cover sieht sehr schön sommerlich und vielversprechend aus. Daher bin ich eigentlich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden. Auf dem Cover sieht man ein Mädchen, das anscheinend Paula darstellen soll, in kurzen Sommerklamotten mit der Kamera in der Hand in einem bräunlichen Hintergrund. Der Schreibstil von Adriana hat mir sehr gut gefallen. Es ist super leicht und flüssig geschrieben. Die Personen und vorallem die Orte, an denen paula und Lewis sich aufhielten, wurden jedes Mal sehr gut beschrieben, sodass man fast denken könnte, man wäre selbst dort gewesen. Allerdings bin ich mit Paula und Lewis als Personen nie richtig warm geworden. Ich konnte manche Gedankengänge oder auch Taten der beiden nicht immer nachvollziehen. Vorallem war ich Lewis gegenüber Anfangs auch sehr skeptisch, was seine Person betraf. Die Geschichte, die sich zwischen Paula und Lewis während der Reise abspielte, ist tatsächlich eine typische Teenager-Liebesgeschichte. Das merkte man daran, da die Geschichte sehr jugendlich wirkte. Die beiden machten aus manchen Problemen, die sich auf der Reise entwickelten manchmal wirklich einen großen Elefanten. Genauso wie ich es etwas ungläubig und komisch fand, dass die beiden sich gerade mal vier Tage nahe waren und schon von der großen Liebe sprachen. Das überzeugte mich nicht ganz, da ich so etwas auch etwas naiv finde, sich auf eine Person einzulassen, die man kaum kennt. Das Buch war für mich eine nette Sommerlektüre für zwischendurch, aber ich denke, dass die Geschichte dann doch eher was für die jüngeren Leser ist.