Leserstimme zu
Nächstes Jahr in Havanna

Man möchte sofort nach Kuba reisen...

Von: Meerhexe
19.10.2019

Ich lese wirklich viel, aber ich habe selten ein Buch in die Hand genommen, dass mich derart schnell in seinen Bann gezogen und an sich gefesselt hat. Man fühlt sich sofort, als befände man sich am Schauplatz der Geschichte und kann fast die Emotionen und die Wärme spüren sowie die Geräusche und Gerüche wahrnehmen. Der Roman springt vom Kuba der 58er Jahre, der Revolution unter Castro gegen Batista, der Zeit in der die Großmutter dort lebte, in das Jahr 2017, die Zeit, zu der Marisol das erste Mal in ihrem Leben in die Heimat ihrer Familie reist. Marisol reist zum ersten Mal in die Heimat ihrer kürzlich verstorbenen, einst wohlhabenden Großmutter, die gut 60 Jahre zuvor zum Machtwechsel von Batista und Castro aus ihrer Heimat fliehen musste und ihre Liebe zu einem Revolutionär aufgeben musste. Sie verbrachte ihr Leben dann in Florida und hat es nie geschafft, zurückzukehren. Um ihrer Großmutter ihren Wunsch, nach Kuba zurückzukehren, zu erfüllen hat Marisol deren Asche bei sich, um diese an einem ausgewählten Ort zu verstreuen. Sie lernt das Kuba ihrer Großmutter kennen und lieben und erfährt einige Geheimnisse, die ihr bis dato unbekannt waren. Durch die Freundin ihrer Großmutter, die sie bei sich aufnimmt, lernt sie auch nach dem Tod ihrer Großmutter Seiten dieser und ihres einstigen Lebens als Zuckerbarontochter kennen, die ihr trotz der mentalen Nähe zu ihrer Großmutter gänzlich unbekannt waren. Zudem verliebt sie sich in deren Enkel, der ihr die Schönheiten der Insel wie auch die politische Situation dort mit Leidenschaft und Liebe nahe bringt. Sobald man die erste Seite aufgeschlagen hat und begonnen hat zu lesen, fühlt man sich, als wäre man selbst Teil der Geschichte und vor Ort. Ein Buch voller Leidenschaft, Wärme und Spannung, das man nicht aus der Hand legen möchte und das den Wunsch in einem weckt, die Stadt Havanna und die Insel Kuba kennenzulernen. Ich war selten so sehr gefesselt von einem Roman, der es mir wirklich schwer gemacht hat, ihn aus der Hand zu legen! Auf einer Skala von 1-10 bekäme dieser Roman von mir tatsächlich eine 15! Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen und freue mich auf den zweiten Teil!