Leserstimme zu
Die Frauen von Troja

Eine Frau, die ihren Instinkten folgt

Von: Traumweltenmalerei
27.07.2019

Anders als im ersten Band begleiten wir hier nur eine Heldin auf Ihrer Reise und haben somit auch nur eine Erzählperspektive. Der Schreibstil ist weiterhin detailliert aber schnell und flüssig zu lesen. Das Cover ist wunderschön und passt sehr gut zu unserer Protagonistin Atalante und ihrer Geschichte. Atalante ist eine geschickte Jägerin und eine schnelle Läuferin, doch sie ist nun mal eine Frau und Frauen sollten zu der damaligen Zeit nicht auf Pferden reiten und Abenteuer erleben, sondern sich häuslich niederlassen und ihr Leben der Familie widmen. Als sie erfährt, dass Jason mit einer Mannschaft von glorreichen Helden aufbricht um nach dem Goldenen Vlies zu suchen, schmiedet sie einen gefährlichen Plan: verkleidet als Mann schmuggelt sie sich in Jasons Mannschaft und ahnt nicht, dass sie damit ihr Leben auf's Spiel setzt. Insgesamt hat mir die Story um Atalante gut gefallen, sowohl der Anfang als auch das Ende des Buches sind sehr gut gelungen. Es war spannend, witzig und nervenaufreibend. Jedoch hat mir der mittlere Teil überhaupt nicht gefallen. Die Spannung ließ plötzlich nach und es war einfach zu sehr in die Länge gezogen. Auch fand ich es schade, dass nicht etwas mehr ins Detail gegangen wurde, welche Hürden Jason und seine Mannschaft überstehen mussten, um an das Goldene Vlies zu gelangen. Ebenso zu kurz kamen mir diesmal die "Auftritte" der Götter vor. Dennoch war es insgesamt eine unterhaltsame Geschichte mit einem sehr gelungenen Ende.