Leserstimme zu
Pfannkuchenherzen um Mitternacht

ich habe den Funken vermisst

Von: Caröchen
29.07.2019

Inhalt Seit neun Jahren ist Yada mit Hanno zusammen. Dass sie nicht mehr ganz so glücklich sind wie am Anfang merkt sie erst, als sie ein Telefonat mit einem unbekannten Anrufer führt, welches ihr längst vergessenes Herzklopfen beschert. Yada beginnt zu zweifeln und begibt sich auf eine Reise, die keiner so schnell vergessen wird. Eigene Meinung Eigentlich hat dieses Buch alles, was einen guten Liebesroman aus macht. Sympathische Protagonisten, einen romantischen Typen, gute Freunde, ein Abenteuer und ganz viel Romantik. Doch trotzdem ist der Funke bei mir nicht übergesprungen und zu mehr als drei Sternen konnte ich mich schließlich nicht durchringen. Wobei es nicht an der Geschichte liegt, sondern an mir. Vielleicht war die Stimmung die falsche, oder ich habe schon so oft derartige Liebesromane gelesen. Wie oben gesagt sind die Protagonisten toll. Yada ist sehr sympathisch und ihre Freunde einfach zuckersüß. Jeder irgendwie sein Glück in dieser Geschichte. Das war mir etwas zu viel des Guten, doch davon leben diese Bücher ja auch. Luuk ist ebenfalls toll, allerdings hat er mir bei den Telefonaten deutlich besser gefallen als in Realität. Wahrscheinlich weil er in der Realität oft weg war und sich rar gemacht hat. Am Ende ging es dann sehr, sehr schnell auf die Zielgerade zu und hat sich schwupp die wupp natürlich in allen Punkten zum guten gewendet. Viel zu schnell und viel zu perfekt - auch dafür ein wenig Punktabzug. Fazit Obwohl ich nur drei Sterne vergebe, kann ich das Buch jedem Romantiker wärmstens empfehlen. Die Bewertung liegt einfach an mir und dem fehlenden Funken.