Leserstimme zu
Nadelherz

Überraschend Gut, nicht aus der Hand zu legen

Von: Bienchen
02.08.2019

Ich musste mich am Anfang leider ein wenig überwinden das Buch "Nadelherz" von Julia Corbin zu lesen, da meinem Empfinden nach weibliche Krimiautoren zu detailliert schreiben. Jedoch hat sich diese Überwindung gelohnt. Die Geschichte fängt mit den ersten paar Kapiteln leider etwas schleppend an, dies ändert sich jedoch recht schnell. Der Krimi von Julia Corbin dreht sich um Alexis Hall und ihre Kollegen beziehungsweise Freunde und um einen neuen Fall: Die, von ihrem Entführer befreite, Überlebende bekommt plötzlich ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz geschickt. (Achtung Spoiler) Als man die erste Leiche findet, welche sehr brutal drapiert wurde, steigt die Spannung langsam an. Das Buch spielt in Deutschland, überwiegend in Mannheim und Heidelberg und unter anderem noch auf der Schwäbischen Alb. Diese Ortswechsel machen die Geschichte interessant und abwechslungsreich, was mir sehr gut gefallen hat. Was mich auch überzeugt hat, waren die Perspektiven wechsel zwischen den Kapiteln und den Personen, dadurch erfährt man mehr über die aktuelle und unter anderem auch über die vorangegangene Handlung und auch über die Personen und ihre Hintergründe. Unter anderem fand ich auch gut, dass Julia Corbin bestimmte biologische Begriffe oder Verfahrensweisen im Dialog erklären hat lassen, dadurch wirkt das Ganze nicht belehrend und man merkt, dass die Charaktere "Ahnung" von ihrem Gebiet haben. Alles in allem ist dieses Buch, trotzdem die ersten Kapitel ein bisschen schleppend sind, ein sehr unerwartetes und spannendes Buch, welches ich jedem Krimifan ans Herz legen würde zu lesen.