Leserstimme zu
Pandora - Wovon träumst du?

Rezension

Von: fairiesbookworld
06.08.2019

Inhalt: In der Zukunft hat jeder ein sogenanntes SmartPort, was wie ein eingepflanztes Smartphone fungiert. Als Sophie zu einem Notartermin geht, weiß nicht, was sie erwartet.Dort erfährt sie das Unglaubliche- sie hat eine Zwillingsschwester und eine verborgene Familie. Doch es scheint als wäre ihr Vater der Mörder ihrer Mutter gewesen, was die beiden Schwestern ziemlich schockt. Als sie mehr über die Ereignisse von vor 15 Jahren in Erfahrung bringen, kommen sie hinter Intrigen, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt und sie sich die Frage stellen, wie frei sie wirklich sind. Cover: Ich finde das Cover wirklich sehr schön. Mir gefällt das Mädchen in diesem wunderschönen Kleid sehr hübsch und mir gefällt der Farbverlauf wirklich sehr gut. Meine Meinung: Eine Freundin von mir hat mir diese Reihe schon vor einer Ewigkeit empfohlen und im Juli habe ich mich nun endlich aufgerafft die Reihe zu lesen und wie sie mir gefallen hat, möchte ich euch jetzt einmal erzählen. Wie immer fangen wir mit dem Schreibstil an. Diesen fand ich sehr gut und leicht zu lesen. Das einzige was ich etwas störend fand, war, dass er nicht so gut zum Alter der Protagonisten gepasst hat. Die Geschichte wird aus den Sichten der beiden Schwestern erzählt, diese sind zum Zeitpunkt der Geschichte um die 17 Jahre alt. Mir kam es aber eher so vor, als wären sie eher um die 14 Jahre alt. Es hat mir aber gut gefallen, dass aus mehreren Sichten erzählt wird, da man sich so eher in die beiden hineinversetzen konnte. Sophie ist ein eher ruhigeres Mädchen, dass mit ihrem Vater in einer Wohnung in Berlin lebt. Sie hat sehr lange für ein SmartPort gespart und konnte sich auch nur die billige Variante leisten, die in ihren Träumen Werbung einschleust. Das fand hat mich schon sehr verwundert, denn ich dachte eher, dass die Werbung eher so zufällig aufpoppt. Mir war Sophie sympathisch, aber irgendwie konnte ich zu ihr anfangs keinen Draht herstellen. Da hat es mir Liz schon einfacher gemacht, da sie ein sehr offener aufgedrehter Mensch ist, denn man irgendwie liebt und hasst gleichzeitig, aber ich fand es wirklich süß, wie sie sich die beiden sofort umeinander kümmern und man merkt, trotz der großen Barriere die die beiden haben, dass sie sich wirklich mögen. Liz ist nämlich bei sehr reichen Eltern aufgewachsen und hat so natürlich ganz andere Ängste als Sophie. Die Nebencharaktere fand ich alle echt süß gestaltet und richtig vielfältig, man hat gemerkt, dass die Autorin sich dabei wirklich Gedanken gemacht hat und keine flachen Charaktere entstehen lassen wollte. Auch die Idee für die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen und war auch gut umgesetzt. Anfangs hatte ich meine Probleme mich sehr in die Geschichte fallen zu lassen und teilweise war es wirklich sehr viel hin und her Gefahre von einem Ort zum anderen, aber trotzdem habe ich irgendwann die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen können, weshalb ich Band 2 auch unbedingt lesen muss. Auch wenn ich zugebe, dass man das Buch auch als Einzelband hätte lassen können und Band 2 eher als Spin-Off agiert! Fazit: Mich konnte das Buch wirklich begeistern und hat mir gut gefallen, weshalb ich mich sehr für die Empfehlung bedanke. Da ich aber ein paar kleinere Schwierigkeiten hatte, vergebe ich 4 von 5 Sternen.