Leserstimme zu
Nordlicht - Die Tote am Strand

Ein super Krimi

Von: Lovelytesting
06.08.2019

Eine tote Frau wird an der deutsch-dänischen Grenze am Strand aufgefunden. Sie war erschossen worden. Ein dänischer Polizeiermittler und die deutsche Leiterin der Mordkommission in Flensburg gehen gemeinsam an die Aufklärung der Tat. Es wird eine sehr interessante Ermittlungsarbeit der Polizei in Dänemark und Deutschland geschildert. Die laxe Art des Dänen und die akribische Art der Deutschen ergänzen sich fabelhaft. Die Schreibweise ist nüchtern und für mich absolut authentisch. Jedem noch so kleinen Anhaltspunkt wird sorgfältig nachgegangen. Ich hatte das Gefühl, mitten bei der Ermittlungstätigkeit dabei zu sein. Im Vordergrund steht das Verbrechen und die Suche nach dem Täter bzw. den Tätern, da es noch zu einem zweiten Mordfall kommt. Das Privatleben der Ermittler wird zwischendurch immer wieder mal angerissen, bis es wieder durch neue Anhaltspunkte der Polizeiermittlungen unterbrochen wird. Die Geschichte liest sich flüssig, nüchtern, aber auch sehr spannend. Ich finde es auch gut, dass bei den Ermittlern nicht die zwischenmenschlichen Beziehungen im Vordergrund standen sondern hauptsächlich die Auflösung des Falles. Natürlich hätte ich gern gewusst, ob sich die beiden noch näher kommen, eine winzig kleine Annäherung ist zu erkennen. Auf dem Cover, das ich übrigens wegen der Treppe zum Strand sehr gut finde, steht, dass es der erste Fall des deutsch-dänischen Ermittlerteams ist. Daraus schließe ich, dass es noch weitere Fälle geben wird und damit auch mit einer Entwicklung der privaten Beziehung, mit der bei einer so engen beruflichen Beziehung zu rechnen ist. Sehr zu empfehlen