Leserstimme zu
Das kalte Reich des Silbers

Leider eine Enttäuschung...

Von: _darkbooks_
31.08.2019

Gestaltung Dieses Buch ist an Schönheit wirklich kaum zu übertreffen! Durch den weißen Hintergrund wirkt das Cover schlicht, doch durch die vielen Details trotzdem schick. Der Titel wurde in einer Gold, glänzenden Schrift geschrieben, die man ebenso auf dem Farn wiederfindet ist. Zudem wurde eine Frau in einem grünen Kleid abgebildet, welche für etwas Farbe auf dem Cover sorgt. Mit dem Schneebaum wird auch noch der Inhalt aufgegriffen, da es in dem Buch um magische Eiswesen geht, die Schnee und Eis mit sich bringen. Alles in allem ist es also wunderschön und ein wirklicher Blickfang im Bücherregal. Auch die Kapitel wurden schön aber schlicht gestaltet. Passend findet sich auch hier der Farn wieder. Ebenso wurde der erste Buchstabe eines neuen Kapitels wie in Märchenbüchern verziert, was ein richtiger Eyecatcher ist. Während der einzelnen Kapitel wurden auch noch einmal Schneeflocken abgedruckt, welche die Absätze voneinander trennen. "Die Kälte in mir war größer als die Kälte da draußen." (S. 46) Meine Meinung Da ich schon einmal ein Buch von Naomi Novik gelesen habe, welches ich damals wirklich geliebt habe, war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch und habe mich richtig gefreut, als ich es lesen konnte. Umso enttäuschter war ich dann auch, als es mir nicht gefallen hat. Ich habe mein Bestes gegeben und mich Seite für Seite durchgekämpft aber nach 400 Seiten habe ich den Kampf aufgegeben... Der Schreibstil der Autorin ist anspruchsvoller und da ich das schon im voraus wusste, war das weniger mein Problem. Wobei es auch nicht wirklich hilfreich war und es mir nur noch schwerer gemacht hat voran zu kommen. Mein Hauptproblem war vor allem, dass sich mit jedem neuen Kapitel die Perspektiven geändert haben. Ständig wurde gewechselt und es gab keine Person, die zwei Kapitel in Folge hatte. Noch zu dem Wechsel kam die Tatsache, dass es immer mehr Personen wurden, zwischen denen getauscht wurde. Auf Dauer wurde es immer anstrengender, da man nicht gleich wusste, um wen es sich gerade handelte. Des weiteren bin ich leider auch nicht so mit der Geschichte klar gekommen. Es war einfach alles super verwirrend und ich habe, wenn überhaupt, nur die Hälfte von dem verstanden, was passiert ist. Es wurde zwar alles ausführlich beschrieben, jedoch hatte ich trotzdem Probleme dabei mir alles bildlich vorzustellen. Trotz dessen gab es auch Stellen in dem Buch, die mir gefallen haben und auch der Grundgedanke der Geschichte war wirklich interessant. Die Charaktere waren eigentlich das beste an dem Buch, da ich die meisten wirklich mochte. Ich konnte ihre Gefühle verstehen und auch nachvollziehen, warum sie so gehandelt haben. Ich glaube das war auch der Grund, weshalb ich so lange durchgehalten habe. Insgesamt war also nicht alles schlecht aber trotzdem hat es nicht gereicht, um es zu beenden. Ich habe das Lesen ehrlich gesagt immer vor mir her geschoben und lieber gar nichts gelesen. Da mir meine Lesezeit dafür zu schade ist, bin ich doch recht froh über meine Entscheidung und kann euch das Buch daher leider auch nicht weiterempfehlen. Aber natürlich wünsche ich jedem, der sich selbst eine Meinung bilden will, viel Spaß beim lesen und hoffe, dass er meine Meinung nicht teilt.... Zitat "Sie war für einen kurzen Moment wieder in Sicherheit, einen weiteren Moment lang, und schließlich bestand das Leben am Ende doch nur aus Momenten." (S. 309) Bewertung 2 von 5 ⭐