Leserstimme zu
Hetty Flattermaus fliegt hoch hinaus

Hat mich nicht überzeugt.

Von: kvel
04.09.2019

Inhalt: Hetty Flattermaus ist ein haselnussgroßes Hummelfledermausmädchen und hat einen unbändigen Willen die Welt „da draußen“ zu erkunden. Ihre Mutter ist jedoch überfürsorglich und hat ständig Angst um ihr Kleines. So kommt es wie es kommen muss und Hetty macht sich alleine und ohne Einverständnis bzw. Kenntnis ihrer Mutter auf in die Weite Welt. Dabei gerät sie natürlich in so manche gefährliche Situation und kommt nur mit Hilfe ihrer besten Freundin heil nach Hause. Hint: Dieses Kinderbuch wird vom Verlag als für Kinder ab 6 Jahren angegeben. Meine Meinung: Ich würde es eher als Buch zum Vorlesen einstufen. Die Zeichnungen fand ich gut und angemessen. Das Buch hat den Anspruch auch Wissen zu vermitteln. So wird z.B. auf die Zahl Pi oder eine fleischfressende Pflanze eingegangen. Allerdings fragte ich mich, ob man wirklich schon 6-Jährige mit der „berühmten Zahl Pi, mit der man den Umfang eines Kreises berechnen kann“ (S. 89) bekannt machen sollte. Jedoch habe ich auch einige Kritikpunkte: Zum einen fand ich es verwunderlich, dass Hettys Mutter oft mit ihrem Namen Hulda bezeichnet wird und nicht als Hettys Mutter. Und zum anderen fragte ich mich ernsthaft, welches (Mutter-)Bild Kindern, die dieser Geschichte lauschen, vermittelt wird, wenn Huldas Mutter zu ihrer Tochter sagt: „Diese Mustermutter mit ihren glatt geschleckten Streberzwillingen“ (S. 18). Und ehrlich gesagt möchte ich meinem Kind nicht eine Geschichte vorlesen, in dem Begrifflichkeiten wie „Propeller-Mammi“ benutzt werden. Ja, klar, Kinder haben ein sehr gutes Gespür für Sprache und können sich köstlich über lustige neugestaltete Begriffe amüsieren, aber bei so Kreationen wie „Ich verstehe nur noch Flugplatz“ (S. 49), „Erdpüree“ (S. 73) oder „Wanzentran“ (S. 100) hatte ich dann doch so meine Zweifel. Fazit: Dieser Band-1 der Hetty-Flattermaus-Reihe konnte mich nicht überzeugen.