Leserstimme zu
Nadelherz

Nadelherz

Von: Anni_Book
15.09.2019

Klappentext: Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr … Das Cover: Das Cover passt einfach super zur Geschichte und spiegelt den Inhalt des Buches toll wider. Was mir besonders gut gefällt ist, die rote Schrift und die paar Blutstropfen, die das Cover zieren. Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch von der Autorin und ich wusste auch gar nicht, dass das hier der 3 Fall des Ermittler - Dous „Hall & Hellstern“ ist. Ich fand es jetzt nicht schlimm, die vorherigen Bände nicht zu kennen, denn man kann die Bücher auch unabhängig voneinander lesen. Zu Anfang lernen wir die unterschiedlichen Protagonisten kennen, was sehr hilfreich ist, gerade wenn man wie ich die vorherigen Bände nicht kennt, - so bekommt man einfach nochmal einen genauen Überblick. Der Schreibstil von der Autorin ist wirklich sehr leicht gehalten, sodass man immer ein genaues Bild vor Augen bekommt und auch Fachbegriffe werden hier immer super erklärt. Leider hat mir nicht so gut gefallen, dass einfach wirklich alles und sehr viel erklärt wird! Natürlich kann ich verstehen, dass die Autorin möchte das man ein genaues Bild vor Augen bekommt, aber manchmal waren ihre Biologischen Ausschweifungen einfach zu viel und dadurch wurde das Buch an einigen Stellen sehr langatmig. Besonders gut gefallen haben mir die Rückblicke in das Leben von Tessa und Jasmin ihrer Gefangenschaft. Diese Rückblicke werden immer aus der Sicht von Tessa erzählt und ich finde die junge Frau unfassbar stark, denn ihre Gefangenschaft war wirklich furchtbar und sehr grausam. Ich hatte zwar irgendwann eine leichte Ahnung was hier vor sich gehen könnte, wusste aber nicht genau ob ich damit wirklich richtig liege. Die Aufklärung war nachher irgendwie doch ein bisschen sehr weit hergeholt und unglaubwürdig. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen, aber ob ich nochmal etwas von der Autorin lese, weiß ich noch nicht.