Leserstimme zu
Die Bestimmung

Toller Auftakt zu einer grandiosen Dystopie!

Von: Der Lesefuchs
15.04.2015

Zum Inhalt: Nach dem großen Krieg in der Welt hat sich die Bevölkerung in fünf Fraktionen aufgeteilt. Die Wissenden (die Ken), die Selbstlosen (die Altruan), die Friedfertigen (die Amite), die Freimütigen (die Candor) und die Furchlosen (die Ferox). Alle Jugendlichen müssen sich, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben, für eine dieser Fraktionen entscheiden. Viele der Jugendlichen bleiben bei ihren Familien und wählen die Fraktion, in der sie aufgewachsen sind, denn jede der Fraktionen hat andere Sitten, Gebräuche und Gedanken. So muss sich auch die Protagonistin Beatrice (genannt Tris), aufgewachsen bei den selbstlosen Altruan schließlich für eine Fraktion entscheiden. Doch zuerst gilt es, eine Prüfung zu durchlaufen um herauszufinden, was sie denkt und fühlt und um ihr aufzuzeigen, in welche Fraktion sie am besten passt. Doch bei Tris läuft etwas schief – sie hat so viele verschiedene Tugenden in sich, dass eine klare Zuordnung zu einer der Fraktionen nicht möglich ist. Sie ist eine „Unbestimmte“. Aber letztlich muss auch sie sich entscheiden und da sie merkt, dass das Wesen der Altruan nicht in allen Punkten ihrem Wesen entspricht, entscheidet sie sich (sehr zur Enttäuschung ihres Vaters) für die Fraktion der Ferox. Für Tris ist es bei den Ferox nicht leicht, zumal sie in der Fraktion der Altruan aufgewachsen ist. Doch sie überwindet sich und geht mutig voran. Dabei hilft ihr „Four“ ein Ferox-Ausbilder, zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Die Tests lassen sie beinahe verzweifeln, doch sie gibt nicht auf, macht sich für andere stark und will unbedingt übernommen werden – denn aus 20 Anwärtern können nur zehn Anwärter in die Fraktion der Ferox aufgenommen werden. Die Spannung innerhalb des Buches steigt und Beatrice wird immer wieder an Ihre Grenzen gebracht. Doch schließlich nimmt alles eine durchaus überraschende Wende, dich mich so gefesselt hat, dass ich einfach nicht aufhören konnte. Meine Meinung: Die Bestimmung bildet den Auftakt zu einer spannenden Trilogie. Die Geschichte ist in sich geschlossen und kann auch bei Nichtgefallen (was ich nicht glaube) einfach beendet werden. Die Stimme von Laura Maire, der Leserin des Hörbuches, ist so facettenreich, dass man sich gleich in Tris hineinversetzen konnte. Gut akzentuiert konnte sie die Gefühle und Stimmungen gut übermitteln. Man könnte meinen, dass sie selbst eine der Jugendlichen ist, die sich entscheiden muss. Die Protagonisten neben Tris, allen voran natürlich Four, aber noch einige andere, werden sehr detailliert vorgestellt. Man hat schnell das Gefühl, die einzelnen Personen zu kennen. Dabei hilft sicherlich, dass die einzelnen Charaktere sehr toll beschrieben sind. Auch ist die Gesellschaft, in der die fünf Fraktionen existieren sehr gut durchdacht und beschrieben. Ob es allerdings möglich ist, einzelne Tugenden herauszufiltern halte ich für unmöglich, denn dafür ist der Mensch mit seinen vielen Facetten einfach nicht gemacht. Das Buch ist fesselnd aber auch unterhaltsam und mach möchte zu jedem Zeitpunkt wissen, wie es mit Tris weiter geht und wie sie sich in den Reihen der Ferox durchschlägt. Man vergleicht zwangsläufig das Vorgehen der Ferox mit seinen eigenen Gefühlen und Ansichten und kann für sich genau erkennen, wie man selbst in der einen oder anderen Situation gehandelt hätte. Dazu kommt dann noch die gut durchdachte Welt, die einen packt. Fazit: Ich war von dem Hörbuch völlig begeistert und werde mir in Kürze die beiden weiteren Bände (diesmal aber wahrscheinlich) als Buch vornehmen und zu erfahren, wie es mit Tris und Four weiter geht. Ich bin gespannt. Von mir klare 5 von 5 Punkten!!