Leserstimme zu
Das Bonhoeffer Weihnachtsbuch

weihnachtlich, interessant und informativ

Von: Ulla Leuwer
29.09.2019

Meine Meinung: Ich gehe mal davon aus, dass Dietrich Bonhoeffer vielen Lesern bekannt ist. Ich wusste ein bisschen über ihn. Mir war allerdings nicht bekannt, wie in seiner Familie Weihnachten gefeiert wurde. Das können wir alle jetzt aber in Erfahrung bringen, denn seine jüngere Schwester Susanne hat ihre Erinnerungen festgehalten, die von Jutta Koslowski nun heraus gegeben wurden. Ich fand es sehr interessant, denn gleichzeitig konnte ich auch etwas über die damalige Situation erfahren. Ihre frühesten Erzählungen beginnen im Alter von vier Jahren und es ist wunderbar zu lesen, wie sie meint, das Christkind gesehen zu haben. Das Buch ist so gestaltet, dass man auf der einen Seite an Susannes Erinnerungen teilhaben kann und auf der anderen Seite befinden sich Texte ihres Bruder mit den Angaben, wann was wofür und wo geschrieben wurde. Es kam vor, dass ich so im Lesefluss steckte und ohne Unterbrechungen die Erinnerungen lesen wollte und konnte. Entweder habe ich dann den Text des Bruders danach gelesen oder tatsächlich im Wechsel, wenn es denn passte. Auf jeden Fall fühlte ich mich gut unterhalten und ich hatte auch irgendwie das Gefühl mittendrin zu stecken. Es ist immer wieder interessant zu erfahren, wie vor ca 100 Jahren Weihnachten gefeiert wurde und was im Advent so alles gemacht wurde. Die Familie Bonhoeffer hatte einen großen Verwandten- und Freundeskreis und die Mutter fing mit vielen Arbeiten frühzeitig an. Fazit: Dies ist mal ein etwa anderes Weihnachtsbuch, was mir sehr gut gefallen hat und gerne empfehle ich es weiter. Durch die Form und Größe eignet es sich wunderbar als Geschenk, nicht nur an religiöse Mitmenschen.