Leserstimme zu
#KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten

Erschreckend, packend und absolut spannend

Von: brigitta
05.10.2019

Inhalt: Kassim hat Netz. Endlich hat er auch in seinem Dorf in Malawi Internet und er setzt seinen ersten Tweet ab: "Africa wakes up #killtherich". Kassim hat eigentlich keine Follower, doch ein bekannter Blogger fischt Kassims Tweet heraus und der Hashtag #killtherich wird millionenfach retweetet. In Brasilien gibt es Aufstände und der Geschäftsmann Jason Silver wird vom tobenden Mob getötet. Sein Tod wird mit #killtherich markiert und geht um die Welt. Nun scheint es kein Halten mehr zu geben. Indigene Völker der Erde schließen sich zu Protestgruppen zusammen, Brasiliens Präsident wird ermordet, Mexiko wird von Tumulten erschüttert und auch der Kreml wird von der Welle der Gewalt erfasst. Die Diplomatin Conrada van Pauli ist für Südamerika zuständig, doch in ihren Versuchen die Aufständischen zu befrieden kommt sie den Amerikanern in die Quere. Die USA möchte die Rebellionen in den südamerikanischen Staaten nutzen, um sich militärisch in Brasilien und Mexiko zu etablieren. Conrada wird nach Russland versetzt, doch auch hier ist sie schnell im Mittelpunkt der Konflikte. Auf der anderen Seite der Erde, in Indien, hat Bimal Kapoor alles verloren. Mit seiner Drohne hat er versehentlich ein Gespräch skrupelloser Geschäftsleute belauscht, die, um ihn zu fassen, auch vor dem Mord an Bimals großer Liebe nicht zurückschrecken. Bimal Kapoor weiß, dass er alles, was mit den belauschten Gesprächsfetzen zusammen hängt, aufdecken muss um am Leben zu bleiben. So reist Kapoor nach Frankreich und folgt der Spur des Geldes seiner Widersacher. Conrada, immer noch mit den Aufständen beschäftigt, beginnt ebenfalls den Geldströmen zu folgen und trifft auf die gleichen Menschen, die auch Bimals Weg kreuzen .... Fazit: Erschreckend, klug und am Puls der Zeit. #KilltheRich beschreibt ein Szenario, dass gar nicht so unwahrscheinlich ist. Ein Hashtag löst weltweite Aufstände aus ..... Der Hashtag #metoo hat eine weltweite Bewegung ausgelöst, in deren Hochphase superreiche und sehr prominente Persönlichkeiten ihren Job verloren und angeklagt wurden. Filmstudios und Streaming Dienste nahmen Filme aus dem Programm in denen Schauspieler mitwirkten, deren sexuelle Übergriffe durch #metoo aufgedeckt wurden. Frauen auf der ganzen Welt, und später auch Männer, machten unter #metoo sexuelle Gewalt, die sie erfahren haben, öffentlich. Seit #metoo ist sexuelle Gewalt am Arbeitsplatz ein Thema das öffentlich diskutiert werden kann. Ein Hashtag, ein Mensch der im richtigen Augenblick handelt und eine weltweite Bewegung entsteht. Hier, in diesem Roman, wird der Hashtag als Ansporn genommen, als Startzeichen zum Aufbegehren gegen die Reichen und Regierenden. Als hätte der Tweet Millionen Menschen förmlich die Erlaubnis gegeben sich gegen Regierungen zu wehren, die am Volk vorbei regieren. Wäre so etwas auch in der Realität möglich? Ich glaube Ja. Zum richtigen Zeitpunkt die richtige Zündschnur ausgelegt und Millionen Menschen machen mit. Welche Massen erreicht werden können, erkennt man gut an Flashmobs, die nur über Twitter initiiert, unzählige Menschen rund um den Erdball motivieren zur gleichen Zeit das Selbe zu tun. Allerdings braucht man für eine Zündschnur auch ein Pulverfass. Im Roman sind es die desolaten Zustände in vielen Staaten der Erde. Gestern habe ich Nachrichten gesehen und es wurde über Aufstände in Ecuador, Hongkong, Irak und Haiti berichtet. Das waren Berichte, in denen die Proteste schon eine gewisse Grenze überschritten hatten, wer weiß in wie vielen Ländern die Stimmung am kippen ist, es aber bei uns noch nicht in den Nachrichten auftaucht. Von daher bietet die Zeitqualität dem Roman #KilltheRich ein Fundament in der Realität, dass einen beim Lesen frieren lässt. Das Gefühl von Wirklichkeit steigert Lucas Fassnacht noch, indem er im Roman Positionen und Ämter mit den Personen besetzt, die diese Positionen auch in der Realität inne haben. So liest man immer wieder zum Beispiel den Namen Juncker oder Draghi und hat dabei sofort ein Bild vor Augen. Neben den plastisch beschriebenen Aufständen und der spannenden Jagd von Bimal Kapoor auf die Mörder seiner großen Liebe, gibt Lucas Fassnacht auch tiefe und gut recherchierte Einblicke in die Strukturen und Abläufe innerhalb der EU in Brüssel. #KilltheRich hat ein Szenario zum Leben erweckt, dass nicht weit von uns entfernt ist, aber zum Glück nur zwischen den Buchdeckeln existiert. Möge es so bleiben ... Für mich ist #KilltheRich mein absolutes Buchhighlight in 2019