Leserstimme zu
Queen of Air and Darkness

Elfen, Magier, was will man mehr?

Von: Canan S
10.10.2019

Meine Rezension zu: Queen of Air and Darkness aus der „die dunklen Mächte“ Reihe von Cassandra Clare Verlag: Goldmann Im August habe ich bereits den 1. Band „Lady Midnight“ gelesen. Im September dann den 2. Band „Lord of Shadows“ und nun endlich den 3. und somit dicksten Band der Reihe. Ich habe mir die 1020 Seiten auf 10 Tage verteilt und habe diese auch gut eingehalten. Vorab empfehle ich diese Buchreihe Leuten, die die Schattenjäger Bücher kennen. Da es sonst ziemlich kompliziert wird einzusteigen. Natürlich werden die Begriffe und etc. erklärt, aber es gibt viele Charaktere die aus den anderen Buchreihen mit erwähnt werden. Und das ist ziemlich viel auf einmal wenn man noch nie davon gehört hat. Cassandra ist eine äußert atemberaubende Autorin. Sie zählt definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Mein erstes Clare Buch habe ich glaube ich 2012 gelesen und war sofort in ihren Schreibstil verliebt. Die Chroniken der Unterwelt wurde auch verfilmt, den Film habe ich mehrmals gesehen, muss aber sagen dass die Serie SEHR viel besser ist. Auch wenn sie nicht Buch getreu ist. Bitte lese diese Rezi nur, wenn du die ersten beiden Teile der „die dunklen Mächte“ Reihe gelesen hast, da es sonst zu MAJOR SPOILERN kommt. Nach dem Tod von Alec und Izzys Vater und dem Tod von Livvy scheint alles den Bach runter zu gehen. Ty, der Zwillingsbruder von Livvy kommt nicht alleine klar. Obwohl Kit auf ihn aufpasst und er sich keinen besseren Freund vorstellen kann, versucht er Livvy von den Toten wiederzuerwecken. Da Julian und Emma vor Jahren den Parabatei Schwur geleistet haben, ist es ihnen nicht erstattet, sich ineinander zu verlieben. Da Julian mit diesem Herzschmerz nicht leben kann, geht er zum großen Hexenmeister Magnus Bane um sich seiner Gefühle zu entziehen. Emma erkennt ihn kaum wieder, so gefühllos und kalt er jetzt ist. Zusammen reisen sie ins Feenreich. Und öffnen ein Portal in eine zweite Welt. Eine Welt, in der tote Leben, und Menschen die in der richtigen Welt leben, tot sind. Ty ist zum Beispiel in der Welt „Thule“ tot. Dafür ist seine Zwillingsschwester Livvy am Leben. Aber irgendwie wirkt sie distanziert auf Emma und Julian. Natürlich, denn sie hat sie dort nicht erwartet! Zumal sie in der anderen Welt „Thule“ auch 5 Jahre älter ist! Obwohl Emma und Julian seit dem ersten Band die Hauptprotagonisten sind, geht es in Band 3 der Trilogie auch viel um die Nebencharaktere. Bevor ich darauf eingehe, muss ich kurz etwas aus den ersten beiden Teile der Bücher erzählen. Julians Bruder Mark ist Halb Elfe, Halb Nephilim (er hat Engelsblut in sich). Als Mark bei den Elfen gelebt hat, hat er sich in einen Elfenprinz namens Kieran verliebt. Als Mark wieder unter den Schattenjägern lebt, verliebt er sich in ein anderes Schattenjäger Mädchen names Christina. Als der Elfenprinz aber bei ihnen auftaucht, sind die Gefühle von Mark so durcheinander geraten, weil er für beide etwas empfindet. Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich dem Buch einen Punkt abziehen muss, da das einfach zu viel für meine Fantasy war. Die drei beschließen nämlich zu dritt zusammen zu sein. Ob sie es schaffen? Und was mit Emma und Julian geschieht? Parabatei dürfen sich schließlich nicht ineinander verlieben. Kriegt Julian seine Gefühle zurück? Und Ty seine Zwillingsschwester Livvy? Das müsst ihr unbedingt selbst lesen😻🌚 Ich kann diese Buchreihe jedem Fantasy Fan ans Herz legen. Mein Lieblingscharakter ist Dru 😍 Sie ist so eine süße Maus.