Leserstimme zu
Die Lüge

ein Hörbuch für kalte Winterabende

Von: Uwe
19.10.2019

Die Lüge habe ich als Hörbuch vom 25.03. bis 06.04.19 gehört. Es hat mir gut gefallen. Leider fällt der Spannungsbogen ab, sonst hätte es 5 Sterne gegeben. Da so viele Täter nicht in Frage kommen, hatte ich mich auf eine Person eingeschossen. Doch am Schluss kam es ganz anders. Zum Plot: eine ganz normale Familie, wie sie auch hier leben könnte. Doch Tochter Stella, gesprochen von Nellie Thalbach, wurde verhaftet. Noch schlimmer, sie hat gestanden einen Mord begannen zu haben. Doch wie ist alles gekommen? Das erfahren wir durch drei unterschiedliche Perspektiven, die sequenziell hintereinander gereiht sind. Jede Person erläutert ihre Sichtweise und daraus resultiert auch ihr handeln. Zunächst geht es um Adam, gesprochen von Hannes Hellmann. Er ist Pfarrer und wir erfahren einiges aus seinem Privatleben z.B., dass er ein Kontrollfreak ist. Er würde er alles tun, um seine Tochter zu beschützen. Er hat den längsten Part in der Erzählung. Nun lernt man Nelli kennen. Der Teenager der sich von den Eltern nicht verstanden fühlt. Man erfährt wie sie Geschäftsmann Christopher Olsen trifft und über ihre Freundschaft zu ihm. Die Mutter Ulrika ist Anwältin, gesprochen von meiner Lieblingssprecherin Anna Thalbach. Sie hat Geheimnisse und ist sehr berechnend. Ob das ihrer Tochter letztendlich hilft, möchte ich nicht verraten. Fazit: Für wen ist das Hörbuch? Es ist kein Actionthriller, sondern eher eine spannende, emotionale Geschichte die hinter die Fassade einer oder auch zweier Familien blickt. Es gibt jede Menge Cliffhanger. Es ist ein Hörbuch für kalte Winterabende und lässt einem mit der Frage zurück: „Wie weit würde ich selbst gehen, um mein Kind aus einer brenzligen Situation zu retten?“ Mit hat das Hörbuch sehr gut gefallen und ich gebe gerne 4 Sterne. Das Hörbuch wurde mir als Rezensionexemplar von der Hörverlag zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.