Leserstimme zu
Im Wald der Lügen

Leider nicht wie erwartet

Von: Salmian
27.10.2019

Allein das Cover hat mich wirklich sehr angesprochen. Es wirkt angenehm düster und geheimnisvoll und auch die Farbkombination gefällt mir sehr gut. Der Titel passt wunderbar zum Klappentext und auch zum Inhalt des Buches. Leider hat mir der Inhalt aber einfach nicht zugesagt. Durch Cover und Klappentext ("Die Frauen der Familie Glass sind von dunklen Geheimnissen umgeben.") ging ich von einem Thriller aus, der einige, sehr überraschende Geheimnisse lüftet. Bekommen habe ich aber leider eher ein Familiendrama, welches an Thrillerelementen komplett gescheitert ist. Ein Spannungsbogen war einfach nicht vorhanden, ich konnte das Buch jederzeit mühelos aus der Hand legen und der Fortgang der Geschichte hat mich zudem nicht sonderlich interessiert. Hätte ich das Buch während des Lesens verloren, hätte ich die Geschichte ohne Probleme vergessen können. Zudem haben mir die Erzählperspektiven nicht allesamt zugesagt. Die Vergangenheit von Silja im Präteritum fand ich eigentlich ganz in Ordnung und auch noch relativ interessant, auch die Erzählweise aus Sicht von Angie war gut, wobei ich sie leider aufgrund ihrer extremen Religiösität und Naivität absolut unsympathisch fand. Dass Rubys Geschichte allerdings in Präsens, aber gleichzeitig nicht in der Ich-Perspektive geschrieben wurde, fand ich wirklich unfassbar anstrengend zu lesen, die Ich-Perspektive oder Präteritum wären deutlich schöner lesbar gewesen. Auch, dass Angies Strang in Präteritum und Rubys Strang in Präsens geschrieben wurde, mochte ich nicht. Ruby war mir ebenfalls nicht sympathisch, aber immerhin noch sympathischer als Angie. Die Aufdeckung der Geheimnisse war leider auch mehr als enttäuschend und es hat sich definitiv nicht gelohnt, das Buch zu lesen.