Leserstimme zu
Der Keller

Überzeugend aber nicht überwältigend

Von: JenWi90
11.11.2019

Sabine Thiesler entführt in ihrem Thriller „Der Keller“ nicht nur ihre Opfer in die Finsternis des Untergrundes, sondern sorgt auch bei ihren Lesern für ein unheimliches Gefühl, welches sich ganz tief unter die Haut gräbt. Das Cover des Buches ist für mich ein Widerspruch in sich. Was hat den nun bitte ein Kronleuchter mit einem Keller zu tun? Während des Lesens wird diese Frage jedoch sehr schnell geklärt. In der wunderschönen Toskana müssen junge Frauen lernen, dass der äußere Schein nicht immer das ist, auf was man vertrauen kann. Eine schöne Fassade lockt, das Innere zerstört. Relativ schnell wird dem Leser klar, wer der Mörder ist. Die Frage nach dem „Warum“ ist das, worauf sich die Geschichte dann fokussiert. Es ist interessant die Gründe zu erfahren, warum der Mörder tut, was er tut. Für mich ist es eine neue Erfahrung, einen Einblick in das Innerste und in die Gedanken des Mörders und in die Beweggründe zu erhalten. Die Entwicklung der „Bösewichte“ gefällt mir und macht das Buch zu etwas Anderem. Der Fokus liegt bei diesem Thriller nicht nur auf detaillierten Mordszenen. Ein intelligenter Aufbau aus mehreren Handlungssträngen sorgt für Herzklopfen und entwickelt ein raffiniertes Buch. An Grausamkeit steht dieses Buch anderen Büchern des Genres in nichts nach. Einige Szenen widern mich durch die detailreiche Beschreibung sogar regelrecht an. Insgesamt habe ich nach dem Ende des Buches gemischte Gefühle. Einerseits sorgt der Schreibstil der Autorin für einen durchweg mitreißenden Lesefluss und der Leser wird bis zum Ende gut unterhalten, jedoch nimmt die Tatsache, von Anfang an den Killer zu kennen viel Spannung aus der gesamten Handlung. Zusätzlich sind die Ermittler im Buch ein großes Manko. Ihre Lustlosigkeit hat zeitweise auf mich abgefärbt. Das Ende war für mich schockierend aber nicht überwältigend. Der Thriller ist etwas anderes und für jeden etwas, der die Hintergründe eines Mörder kennen lernen möchte. Insgesamt überzeugend aber nicht überwältigend.