Leserstimme zu
Rosa Räuberprinzessin und das Törtchengeheimnis

Mal eine ganz andere Prinzessin

Von: Buchkinder
12.11.2019

Kennt ihr schon Rosa Räuberprinzessin? Sie ist ein kühnes Mädchen mit vielen aufregenden Ideen, die sie mit Esel Einhorn und ihrer besten Freundin Irmela ausprobiert. Esel Einhorn ist kein gewöhnlicher Esel, doch nur Rosa kann sein Horn schimmern sehen und alles verstehen, was er sagt. Und so erleben sie viele gemeinsame Abenteuer, so wie an diesem Tag, als sie Schloss Rosawinkel auf der Hasenglöckchen – Lichtung besuchen. Als sie jedoch heute Schloss Rosawinkel betreten, bemerkt die Räuberprinzessin sofort, das etwas nicht stimmt. Großes Chaos zieht sich durch ihr Haus, Stühle sind umgeworfen, die Tischdecke liegt auf dem Boden und die Blumen sind umgekippt. Was mag da wohl passiert sein? Plötzlich entdeckt Rosa im Dachspitz einen kleinen niedlichen Waschbären. Die drei Freunde nennen ihn Prinz Putzel und wollen ihn direkt aufnehmen. Auch Prinz Putzel scheint begeistert und lässt sich vorbildlich wie ein Baby füttern und im Puppenwagen schieben. Nur Rosas Mutter ist anderer Meinung und entscheidet – der Waschbär muss zurück in den Wald. Doch die Mädchen schmieden gemeinsam mit Esel Einhorn einen Plan: Prinz Putzel würde doch bei Irmela wohnen können! Gemeinsam ziehen sie los und da Irmelas Papa, der Zuckerbäcker Zopf gerade sehr beschäftigt ist, kann der Waschbär bleiben. Während also Esel Einhorn und Prinz Putzel im Garten vor der Bäckerei sind, helfen Rosa und Irmela im Laden aus. Bis plötzlich etwas passiert, was noch nie vorher passiert ist: Fünf Erdbeertörtchen wurden geklaut! Nun geht ein großer Tumult los, wer ist wohl der Dieb? Mehr möchten wir euch nicht von der Handlung verraten, sonst macht es sicherlich nicht mehr so viel Spaß, das Buch von Annette Roeder zu lesen. Das Buch ist witzig geschrieben und die Personen sehr lebensnah dargestellt. Man kann sich Rosa und ihre Freundin gut vorstellen und meine Tochter konnte sich ganz wunderbar einfühlen. Sie hätte jetzt allerdings auch gerne einen Esel Einhorn. Besonders gut gefällt mir, dass die Geschichte trotz aller Fantasie lebensnah und logisch ist: Trotz aller tollen Ideen entscheidet Rosa zum Schluss, Prinz Putzel zu seiner Familie zurückzubringen, weil es ihm dort am Besten geht. Auch die Illustrationen von Katrin Engelking sind sehr gelungen. Sie passen zur kindlichen Geschichte, die wir übrigens etwa ab sechs Jahren für Jungen und Mädchen empfehlen würden. Das Buch ist schön bunt, sowohl von innen als auch von außen und die Figuren sind toll gezeichnet. Besonders die Gesichtsausdrücke gefallen uns gut!