Leserstimme zu
Willow – Eine Außerirdische in England

Einfach herrlich humorig....

Von: Mimis Landbuecherei
09.12.2019

Inhalt/Klappentext: O mein Gott. Ich bin eine Frau. Neues Land, neuer Körper. Komisch, die Tiere auf diesem Planeten und ihre Geschlechter. Nun also England. Was für eine Nation! Was für eine Königin! Liebe! Dies sind meine Abenteuer als Prinzessin, Hooligan, Fish & Chips-Verkäuferin, Superfeministin und Sexgöttin! Nichts für zarte Gemüter, nur für Helden und Heldinnen! Meine Meinung zum Buch: Cover: Absolut cooles Cover. Bademantel, Tennissocken, pinke Flip-Flops, Brille und Haarknüddel auf dem Kopf passen perfekt zu dem Bild, dass im Buch von der Außerirdischen "Willow" gezeichnet wird. Einfach super! Inhalt: Willow erlebt ein Jahr in England und dieses als Frau. Schnell findet sie Freunde, einen Job, wird zur Feministin und auch das männliche Geschlecht bleibt nicht außen vor. Ich möchte zum Inhalt eigentlich nicht so viel verraten, nur so viel: Ich habe mich köstlich amüsiert!!! Es ist einfach göttlich, das in Tagebuchform geschriebene Buch zu lesen. Jeden Tag erwarten Willow neue Abenteuer mal mehr mal weniger spannend, die es zu bewältigen gilt. Seien es die Begegnungen mit den seltsamen Nachbarn, die Arbeit im Fish & Chips Laden, die tollen Arbeitskollegen oder die ersten Erfahrungen mit den körperlichen Eigenheiten einer Frau. Nicht zu vergessen der Sex. Schreibstil: Willow trifft absolut meinen Humor. Witzig und frech führt Stefan Rensch den Leser durch die Abenteuer von Willow und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Durch die Augen der Außerirdischen bekommt Mensch den Spiegel vorgehalten und muss erkennen, wie unsinnig seine Handlungen doch oft sind. Fazit: Tolle kurzweilige Lektüre, die sich schnell lesen lässt und durchaus auch mal zum Nachdenken anregt. 5 Sterne