Leserstimme zu
Vergib uns unsere Schuld

Eine Familie geht ihren beschwerlichen Weg

Von: Leseratte Austria
29.12.2019

„Vergib uns unsere Schuld – Roman nach einer wahren Geschichte“ geschrieben von Hera Lind im Diana Verlag erschienen. Mit 397 Seiten. Witwe Carina Kramer lebte mit ihren drei Kindern in der Ostdeutschen Kleinstadt Thalheim. Sie suchte Trost nach dem Tod ihres Mannes im Glauben. Nicht einmal ein Kreuz besaß sie. Sie fragte in den Geschäften, allerdings war damals in der DDR der katholische Glaube nur geduldet und nicht so offen gelebt worden, und deshalb fand sie auch kein Kreuz. Sie besuchte sogar einen Orden und bat um ein Kreuz. Da traf sie auf Pater Raphael von Ahrenberg. Er war ihr sofort sympathisch, was für ein schöner Mann. Er war etwa im gleichen Alter wie Carina und sie unterhielten sich sehr gut. Sie tauschen Briefe aus und manches mal trafen sie sich auch. Mit der Zeit wurde daraus mehr als Freundschaft, aber er war ein Kirchenmann und war dem Zölibat treu. Carina hielt sich auch daran, aber in Gedanken nicht immer. Als sie sich plötzlich nach langer Zeit tatsächlich Küssten, begann „die Sünde“ spaß zu machen. Sie hielten sich dann wieder Wochenlang voneinander getrennt, konnten aber nie den anderen vergessen. Bis sie sich eines Tages heimlich zu treffen begannen. Es wurde mehr daraus. Als Carina auch noch feststellte schwanger zu sein, brach das völlige Chaos aus! Wie geht es mit Carina und Pater Raphael weiter? Wie verläuft die Schwangerschaft, immerhin ist Carina fast 40 Jahre alt und hat bereits drei Kinder? Kann sich Raphael zu Carina bekennen oder beleibt er der Kirche treu? Wird die Kirche Raphael überhaupt ziehen lassen? Meine Meinung: Wow!! Eine Achterbahn der Gefühle prasselt auf die Familie nieder. Mit Höhen und Tiefen jeglicher Art! Carina ist so stark und will trotz dem das richtige tun, egal ob ihr das Herz dabei vor Freude oder Leid zerspringt. Die Kirche ist ein Ort der Liebe und des vergebens – oder doch nicht? Ich hab mit allen mitgelitten und gehofft, dass die Geschichte gut ausgehen möge. Ich war sehr überrascht mit dem fabelhaften Ende und Heralind hat es wieder geschafft eine wahre Geschichte mit vielen Emotionen zu erzählen. Ich konnte das Buch kaum weg legen und war laufend gespannt was noch alles passieren muss damit es allen endlich gut gehen kann! Dass Cover passt hervorragend! 5 von 5 Sternen