Leserstimme zu
Witchcraft

Für Einsteiger und „Hexen-Neulinge“ im lockeren Plauderton geschrieben, sehr amerikanisch!

Von: M.
07.01.2020

Witchcraft: Das Hexen-Handbuch für ein magisches Leben - Orakel, Kräutermagie, Schutzrituale & Heilsteine Für Einsteiger und „Hexen-Neulinge“ im lockeren Plauderton geschrieben, sehr amerikanisch! Das Buch ist sehr amerikanisch! Das vorneweg. Denn so einen laissez-fairen Umgang findet man hierzulande mit dem Thema oft nicht. Mya Spalter erzählt auch immer wieder, dass sie im "Enchantments" arbeitet. Das ist das "älteste Fachgeschäft für magisches Zubehör in New York". Mit solchen Superlativen wird in USA eben gearbeitet. Hier geht man das Thema oft ernster an; was natürlich nicht zwangsläufig besser ist. "WITCH CRAFT" ist im lockeren Plauderton geschrieben. Man hat fast das Gefühl, als würde Mya Spalter alles erklären, was es so im "Enchantments" zu kaufen gibt. Und sie beschreibt es ganz genau für alle, die keine Ahnung haben, was man mit Kerzen, Karten, Steinen, Runen, Pendel, Kräuter, Räucherwerk etc. so macht. In so fern bietet diese Lektüre eine komplette Einführung in das Thema "moderne Hexen" und das ganz locker-flockig, zeitgemäß und ohne besondere, spirituelle Tiefgründigkeit. Und das ist auch gut so. "Witch Craft" wird jungen Frauen gefallen, die sich in das Thema "Hexenkunst" einlesen und randomisiert darüber was wissen wollen. In dem Buch kommt in der Tat so gut wie alles "zu Wort", was es so im Hexenladen zu kaufen gibt. "Witch Craft" ist also definitiv ein „Hexen-Handbuch“, so, wie es auf dem Cover steht, so nach dem Motto: "Wie gehe ich mit den Sachen um, die es im Eso-Laden zu kaufen gibt." Es bietet einen kompletten Überblick über alle möglichen Hexen-Utensilien und erklärt von den Tarot-Karten über die Astrologie und die Farblehre bis zur Kräuterheilkunde und diversen Ritualen und Kerzenmagie etc. alles. Hier kann man mal reinschnuppern und reinlesen und sich dann entscheiden, was man ggfs. vertiefen möchte. Die Buchtipps, die die Autorin hier im Buch gegeben hat, sind natürlich auch allesamt amerikanisch, es wurde jeweils ein deutscher Titel hinzugefügt. Und solche "Coven", wie sie im Buch beschrieben sind, sucht man hierzulande natürlich auch ein bisschen vergebens bzw. muss extrem lang suchen. In Amerika erfreut sich das Thema "Hexentum" größerer Beliebtheit und Toleranz als hierzulande. Aber es gibt auch in deutschen Gefilden noch traditionelle "Eso-Lädchen", in denen es all' das zu kaufen gibt, was die Autorin im Buch beschreibt. Das gibt's glücklicherweise auch bei uns und natürlich auch den einen oder anderen Kurs, den man besuchen kann. Aber erstmal einfach reinlesen. Das Buch ist durchaus interessant für alle Einsteiger und "Hexen-Neulinge". Das Buch ist auch in so einem lockeren Plauderton geschrieben, dass sich auch bzw. vor allem junge Menschen damit identifizieren können. Hex-Hex! Danke! c) M. / 7.1.2020 _____________