Leserstimme zu
Der Seele eine Heimat geben

Auf dem Weg zum Lebenskönner!

Von: Micha More than words
07.01.2020

In einer Welt, die immer schneller und lauter wird und uns mit vielen Unsicherheiten konfrontiert, wächst die Sehnsucht nach einem Halt und innerem Frieden. Der ehemalige Franziskanermönch und Seelsorger Christoph Kreitmeir zeigt in seinem Buch "Der Seele eine Heimat geben", das im Gütersloher Verlagshaus erschienen ist, verschiedene Wege auf, wie dies gelingen kann. Ziel des Autors ist es, den Leser auf dem Weg zu einer Lebenskönnerschaft zu begleiten, denn wenn wir uns nur treiben lassen von beruflichen Zwängen und Anforderungen, von Rollenerwartungen und gesellschaftlichen Normen, leben wir nur im Außen und kennen uns selbst irgendwann nicht mehr. Oft kommt es dann an irgendeinem Punkt zu einem Zusammenbruch, einem Punkt an dem wir nicht weiter wissen und erst einmal zu uns finden müssen. Kreitmeir geht in seinem Buch sehr strukturiert vor. Zunächst versucht er die Begriffe "Seele" und "Heimat" zu klären und trägt die unterschiedlichen Sichtweisen von Philosophen, Psychotherapeuten und Theologen zusammen. Dann geht es um verschiedene Strategien, wie es gehen kann, mehr zu sich zu finden. Das kann gelingen durch Entschleunigung, Rückzug, Stille und Mediation. Auch hier werden verschiedene Richtungen und Herangehensweisen dargestellt. Der Leser findet demnach in diesem Buch eine Vielzahl von Wegen, denen er folgen kann. Autoren, die genannte werden, sind im Text hervorgehoben und können im ausführlichen Literaturverzeichnis weiter verfolgt werden. Was mir leider in Christoph Kreitmeirs Buch fehlt, ist ein roter Faden oder eine Einordnung der verschiedenen Richtungen. Das Buch erscheint daher wie ein Laden, in dem es sehr viele verschiedene Dinge gibt. Eine Menge Anregungen, die man als Leser weiter verfolgen kann oder nicht. Welche Erfahrungen der Autor selbst mit dem einen oder anderen Weg gemacht hat, hätte mich sehr interessiert. Für diejenigen, die erst einmal Ideen suchen, stellt das Buch jedoch eine gute Quelle dar, aus der man für sich Impulse finden kann.