Leserstimme zu
Die Krumpflinge - Egon zieht ein!

Ich glaube, in unserem Keller wohnen auch Krumpflinge.

Von: Die Linkshänderin
26.04.2015

Die Geschichte hat zwei Ebenen, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn es geht einerseits um die Krumpflinge, die im Keller einer alten Villa wohnen und sich aus Schimpfwörtern der Menschen leckeren Krumpftee brauen. Einer davon ist Egon, der für einen Krumpfling viel zu lieb ist und auch noch einen herzförmigen Fleck im Fell hat, womit ihn die anderen immer aufziehen. Andererseits geht es um Familie Artich, die im oberen Teil der Villa wohnt und den Namen zum Programm gemacht hat: Es darf nicht geflucht werden. Die Eltern sind sehr geziert und streng, der Sohn Albert ist sehr brav und hat (noch) keine Freunde, was unter anderem daran liegt, dass er sich nicht schmutzig machen und mit den lauten Nachbarskindern spielen darf. Das erinnert mich ein wenig an "Das Biest, das im Regen kam" von Angela Sommer-Bodenburg, während die Krumpflinge große Ähnlichkeit mit den Olchis haben. Mich hat die Geschichte sehr berührt, gerade weil es um zwei Außenseiter geht, die versuchen, ihren Platz in der Gemeinschaft zu finden, in der sie leben. Stefan Kaminski liest wunderbar und schenkt jeder Figur eine individuelle Stimme, sodass das Hörbuch fast ein Hörspiel ist. Die Empfehlung ab sechs Jahren finde ich angemessen.