Leserstimme zu
Zauberklingen - Die Klingen-Saga

Maschinen versus Magie

Von: LisaA
09.03.2020

Zum Autor: Joe Abercrombie (* 31. Dezember 1974 in Lancaster) ist ein englischer Autor von Fantasyromanen, bekannt durch die Trilogie “The First Law” - in Deutschland als Klingen-Saga bekannt und die weiteren im selben fiktiven Universum angesiedelten Romane sowie durch die Shattered-Sea-Trilogie. Er studierte Psychologie an der Universität von Manchester und arbeitete nach seinem Abschluss in London als freischaffender Drehbuchautor. Nachdem er bereits während seiner Studienzeit an einer Fantasy-Trilogie über einen barbarischen Helden gearbeitet hatte, nahm er diese Idee 2002 wieder auf. Abercrombie beendete den ersten Teil “The Blade Itself” 2004. Cover: Das Cover ist eher unspektakulär. Die typische Klinge unter dem Titel, die bei allen Büchern an der gleichen Stelle ist und ein Erkennungszeichen der Reihe ist. Darunter ein Raubvogel im Angriff. Das Cover ist in dunklen Grüntönen gehalten. Handlung Zauber Klingen von Joe Abercrombie ist der Beginn einer Trilogie und im Universum der erfolgreichen Klingen-Saga angesiedelt. Man findet auch ohne Vorwissen einen guten Einstieg in die Handlung. Ich kannte die Klingen-Saga vorher nicht. Die Charaktere sind schön herausgearbeitet und ich hatte schnell meine Lieblingsprotagonisten. Die Szenen sind bildhaft beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann, was gerade bei den Kampfszenen oft blutig ist. An einigen Andeutungen merkt man Hinweise auf vorherige Bücher, das Wissen wird aber nicht zum Verständnis benötigt. Es ist eher so als wären die Personen Nachfahren oder entfernte Verwandte der vorherigen Bücher. Die Welt die Joe Abercrombie für den Leser erstehen lässt, ist eine mittelalterliche Welt in der die Industrialisierung gerade auf dem Vormarsch ist mit all ihren Vor- und Nachteilen und die Magie sich auf dem Rückzug befindet. Neben Königen und Statthaltern steigen Fabrikbesitzer und Banken zu den Strippenziehern der Geschicke des einfachen Volkes auf. Fazit: Das Buch hat mich gut unterhalten. Die Idee mit der Industriealisierung hat mich angesprochen. Ich habe bei der Entwicklung der Protagonisten mitgefiebert und möchte natürlich wissen wie es nun für sie weitergeht. Einige Entwicklungen haben mich verblüfft. Ich möchte auch den zweiten Band lesen und die Klingen-Saga steht nun auf meiner Wunschliste!