Leserstimme zu
Wayward

Hat mich nicht mehr so mitgerissen wie der erste Band

Von: Aleshanee, Weltenwanderer
20.03.2020

Am Ende von Band 1 wurde ja das Geheimnis, das sich hinter der idyllischen Kleinstadt Wayward Pines verbirgt, gelüftet. Für Ethan Burke war das allerdings keine Erleichterung - eher schleppt er jetzt noch mehr Probleme und Ängste mit sich herum und niemand ist da, mit dem er darüber sprechen kann. Die Frage, ob der Zweck die Mittel heiligt, vor allem, wenn es ums Überleben geht, steht hier natürlich permanent im Raum. Ist die Wahrheit wichtiger als dein Leben - Überwachung wichtiger als Freiheit? Bis zu welchem Maß kann man sich arrangieren, um um weiterzuleben? Die Antwort darauf zeigt sich hier sehr deutlich, denn wo viele Menschen zusammenleben bleibt es nie aus, dass sich Gruppen bilden, dass sich einige anpassen, andere rebellieren und vor allem, dass sich derjenige mit der größten Macht größenwahnsinnig verhält. Insgesamt war es spannend aufgebaut, hatte aber auch Passagen dabei, die ich lieber überflogen hätte und die das Tempo gebremst haben. Damit hab ich immer ein bisschen ein Problem, wenn die Geschichte an sich sehr schnell vorangeht und dann immer wieder "unterbrochen" wird. Das hat mich manchmal doch gestört. Aber was mich immer wieder irritiert hat, waren kleine Ungereimtheiten, die mir aufgefallen sind oder die mir zumindest nicht so ins Bild gepasst haben. Auch werde ich mit Ethan einfach nicht so richtig warm, auch sein Standardspruch: "Du musst mir einfach vertrauen", jedes Mal, wenn er etwas nicht erklären will, hat ihn mir nicht näher gebracht. Und auch hier hat der Autor, ich muss euch das einfach zeigen *g*, wieder einen so machomäßigen Spruch abgelassen, dass ich fast schon glaube, er macht das extra xD "Als Familienoberhaupt war es Ethans Augabe, den Salat zu verteilen." Seite 47 Gibts sowas noch? Ich hoffe ich trete jetzt niemandem auf den Schlips, aber das fand ich einfach witzig. Ethan kommt ja aus dem Jahr 2014 und nicht aus den 50er Jahren ... Jedenfalls: An sich sehr interessante und originelle Idee, die mich auf jeden Fall neugierig macht, wie es enden wird. Nur in der Umsetzung gefallen mir manche Details nicht bzw. sind sie vielleicht auch nicht bis zum Ende durchdacht. Ich werd mich überraschen lassen müssen, ob sich einiges davon im letzten Band aufklärt. Der zweite Band endet jedenfalls sehr fies und ich werde Band 3 bald folgen lassen.