Leserstimme zu
Tränen der Erde

Ein tolles Historisches Roman über Freundschaft, Neid, Intrigen und Verrat es ist spannend und authentisch.

Von: Ledamiabook
23.03.2020

Klappentext: Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, Anno Domini 1606. Der Schatten des drohenden Dreißigjährigen Krieges legt sich wie ein Leichentuch über das Reich. In der Reichsstadt Schwäbischwerd leben zwei angesehene Familien, die eng miteinander befreundet sind. Die katholischen Heidfeldts und die protestantischen Ackermanns scheinen alles zu teilen: Geschäft, Wohlstand und Liebe. Sie haben Macht und Einfluss, doch gleichzeitig werden sie bedroht von Neidern, die sie im aufkommenden Religionsstreit zu Fall bringen wollen. Niemand ahnt, dass sie mit einem niederträchtigen Verrat den Grundstein für ihr Vermögen gelegt haben. Während der Sturm des Krieges sich ankündigt, geraten die beiden Familien in einen Strudel aus Intrigen, Macht und Leidenschaft ... Meine Meinung: Ich bin durch das Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Im Mittelpunkt stehen zwei Familien, die Heidfelts und die Ackermanns. Beide sind angesehene Familien des Schwäbischwerd, die nicht nur Freundschaft, sondern auch ein düsteres Geheimnis verbindet. Die Freundschaft wird auf die Probe gestellt, den es gibt viele Neider, die den beiden Familien den Wohlstand nicht gönnen. Der schreibstill ist fließend, man wird in die Geschichte aufgesogen und ist mittendrin. Die Charaktere sind super ausgearbeitet und die kann man sich bildlich vorstellen. Ich habe mit der Familien mitgefiebert und mitgelitten. Es ist ein tolles Historisches Roman über Freundschaft, Neid, Intrigen und Verrat es ist spannend und authentisch. Absolute Empfehlung und volle 5 Sterne!