Leserstimme zu
Schatten über Marrakesch

Spannend bis zum Schluss

Von: Janina
12.05.2020

Marrakesch erlebt den heißesten Ramadan seit Jahren. Da wird mitten in der Medina – der pulsierenden Altstadt mit ihren engen Gassen und geschäftigen Souks – die Leiche einer leicht bekleideten Studentin gefunden. Der junge Polizist Karim Belkacem ist als erster vor Ort und stellt schockiert fest, dass die Tote eine Bekannte seiner Familie ist. Musste sie sterben, weil sie den Zorn eines fanatischen Sittenwächters weckte? Oder versteckt sich der Täter womöglich in einem der luxuriösen Stadtpaläste, in denen die wohlhabenden Touristen gerne absteigen? Karim beginnt zu ermitteln und entdeckt dabei uralte Geheimnisse und dunkle Machenschaften, die schon viel zu lange hinter den Mauern der Wüstenstadt im Verborgenen liegen. Über dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und bin so dankbar, dass ich es rezensieren durfte. Warum ich dieses Buch unbedingt wollte? Wir waren Anfang des Jahres in Marrakesch und ich habe mich einfach in diese Stadt verliebt, also warum nicht ein Krimi darüber lesen? Ich dachte mir, jetzt wo ich schon mal dort war, werde ich mir den Krimi super vorstellen können. ( kann man auch wenn man noch nicht dort gewesen ist ) Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand nehmen, die ersten 50 Seiten vielen mir noch schwer in die Handlung rein zukommen, nach den 50 Seiten habe ich es an einem Tag durchgelesen. Ich möchte nicht zu viel verraten, sonst nimmt es die Spannung weg. Der Schreibstil ist angenehm. Es ist spannend bis zum Schluss. Ich kann es weiter Empfehlen.