Leserstimme zu
Over the Moon

Konnte mich nicht ganz überzeugen

Von: Romantische Seiten -Der Buchblog mit Herz
20.06.2020

Victoria Wilde ist Schauspielerin und schlüpft für eine großzügige Gage in jede Rolle. Sie mimt die Geschäftspartnerin, die neue Freundin oder was auch immer ihr Client gerade wünscht. Baxter Linton (25) ist auf der Suche nach Investoren für eine gemeinnützige Geschäftsidee und das leider ohne großen Erfolg. Erst als er Veronika engagiert nimmt sein Projekt fahrt auf und nicht nur das … Am Anfang wirkt Veronika arrogant und sehr unsympathisch, aber nach einem Blick hinter ihre hohe Mauer, entdeckt man eine sehr sympathische junge Frau. Sie ist eigensinnig und intelligent, aber sie versteckt ihre verletzte Seele hinter ihren erfundenen Figuren. Baxter (25) ist eine Mischung aus Nerd und nettem Jungen von Nebenan, aber trotzdem nicht langweilig. Hinter diesem äußeren steckt ein interessanter Mann, der das Herz am rechten Fleck hat. Obwohl mir beide Protagonisten sehr sympathisch waren, so konnten sie mich doch nicht berühren und mich auf ganzer Linie von sich überzeugen. Die Nebenprotagonisten sind liebenswert beschrieben und besonders ein kleiner Junge ist mir ans Herz gewachsen. Over the Moon ist der zweite Band der „Liebe wie im Film – Reihe. Das war mir vor dem lesen nicht bewusst und ich finde man kann dieses Buch auch sehr gut ohne Vorkenntnisse des ersten Bands lesen. Der Schreibstiel von Samantha Joyce hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte lies sich fließend lesen. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Veronika und Baxter erzählt. Es war schön zu lesen, wie die beiden Protagonisten sich neckten und sich langsam ineinander verliebten, aber trotzdem konnte mich ihre Geschichte nicht komplett überzeugen. Sie ist nett, bietet viel Drama, hat tolle Protagonisten, aber für mich war es einfach nicht das richtige.