Leserstimme zu
Auf den Schwingen des Drachen

Super Buchreihen-Beginn: Ich will mehr davon

Von: Seitenzauberin
29.07.2020

Wow ich bin noch immer hin und weg und würde am liebsten gleich den nächsten Band lesen. Warum das so ist erfahrt ihr natürlich gleich. Das Setting macht richtig Spaß. Es wird viel geboten, schöne malerische Dörfer, Ischara; ein aufstrebendes magisches Reich das von einer Frau geführt wird und ein Reich nahe der Wüste.Und dazu kommen Totgeglaubte Wesen, die sogenannten Wreth. Und diese Wreth unterscheiden sich sehr von einander, es gibt die Sandwreth und die Frostwreth, deren eigene Geschichte dafür sorgt das diese beiden Völker in einem erbitterten Krieg miteinander liegen. Die Menschen, die sie erschaffen haben, sind nur Mittel zum Zweck. Für dieses Volk zählt alleine der Sieg über das andere und ihr Ziel ist es die Welt wie sie ist zu zerstören um sie neu zu erschaffen. Jedes Wreth Volk hat seine eigene Magie und die Menschen stehen als Spielball zwischen diesen Mächten. Und während die Menschen untereinander noch ihre Streitigkeiten haben, da auch ihre Reiche verfeindet sind, scheinen die Wreth leichtes Spiel zu haben. Aber weit gefehlt, denn es gibt unter ihnen noch einige die den Kampf noch nicht aufgegeben haben. Was ich persönlich beim Lesen sehr mochte waren die unterschiedlichen Seiten die man beim Lesen kennengelernt hat. Charaktere die man zu Beginn noch als “gut” empfand stellten sich als doch nicht so toll heraus und von denen man nichts gutes erwartet hat wurde man noch überrascht. Schön ist auch das die Magie in diesem Band nicht zu kurz kommt. So fand ich die Ideen mit dem Herzverbunden Ska toll, aber auch die der Wreth ist sehr interessant. Und natürlich gibt es auch die typischen machthungrigen Charaktere die unseren Helden das Leben noch schwerer machen als es ohnehin schon ist. Verluste und Verrat, Intrigen all das runden die für mich gelungene Erzählung perfekt ab. Kommen wir zu den Charakteren. Ich hab sehr schnell meine Lieblinge gefunden. Ich mochte Adan und Penda und auch Elliel. Es gibt noch viele andere die mir sympahtisch waren, Glik zum Beispiel, aber das sollen nur einige sein. Klovus dagegen weniger, ebenso gibt es da ein paar Wreth die ich nicht ausstehen kann. Aber das kann ich nicht näher erkläre ohne zu spoilern. Bei selbst lesen werde ihr merken warum. Die Empera Iluris fand ich zu Beginn etwas schwach, aber das hat sich dann geändert. Man sieht wie klug sie ihre Geschäfte führt und Klovus immer wieder in die Quere kommt. Weiteres kleines Highlight neben der Magie und den Charakteren ist für mich auch der bildhafte und schön leicht zu lesende Schreibstil des Autors. Man kann sich alles so schön vorstellen und bevor man sich versieht ist man in der tollen Geschichte versunken und mag das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Jeder Charakter wirkt interessant und so will man natürlich weiterlesen um zu wissen was das Schicksal für ihn bereit hält. Fazit: Ich muss ehrlich sagen das ich mich schon wie ein Schulmädchen auf den nächsten Band freue. Ich habe eine Geschichte voller Magie, toller Charaktere und einer spannenden Handlung gelesen und will nun unbedingt mehr erfahren. Der Drache ist erwacht und das Ende noch nicht in Sicht. Wie wird es weitergehen mit den Menschen? Wir mit Birk? All das sind nur ein paar Fragen die ich noch unbedingt beantwortet haben muss. Dazu hat mich dieses Buch wirklich so gut unterhalten wie schon lange keines mehr. Alles was man sich von guter Fantasy wünscht hab ich hier bekommen. Für Fantasy Fans ist es auf jeden Fall einen Blick Wert.