Leserstimme zu
A single night

Wenn aus einem ONS die große Liebe wird

Von: Tanja Gierling
16.08.2020

Libby ist Modebloggerin und als solche auf einer Preisverleihung eingeladen. Preisträger sind Jasper Chase und sein bester Freund Ian, der jedoch nicht anwesend ist. Als Libby auf einer Terrasse Luft schnappen geht und dort Jasper begegnet kommen die beiden ins Gespräch. Jasper hat kurz vorher eine traurige Nachricht bekommen und Libby bietet ihm eine Nacht des Vergessens. Eine Nacht, die ihrer beider Leben verändern wird. Den Einstieg in das Buch fand ich richtig toll. Auch wenn die Nachricht, die Jasper erhält traurig ist so ist die Nacht doch sehr besonders geschrieben. Ich finde man merkt sofort, dass es für beide mehr als nur ein ONS ist. Allerdings trennen sich die Wege wirklich für über ein Jahr. Dieser Zeitsprung hat der Geschichte gut getan. So haben beide Protagonisten eine eigene Entwicklung, die sie dann wieder zusammenführt. Ich mochte die WG von Libby wahnsinnig gern. Die Mädels bekommen ja alle noch eigene Stories, auf die ich schon sehr gespannt bin. Den Story Twist am Ende der Geschichte habe ich so ehrlich gesagt nicht erwartet. Ich hatte tatsächlich gedacht hier sind nur böse Gedanken im Spiel, eine Gefühlslage wie sie es letzten Endes dann ist, habe ich nicht erwartet. So hat man am Ende eigentlich eher Mitleid. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jasper und Libby erzählt. Man konnte so definitiv in die Gefühlswelt der beiden eintauchen. Wobei ich sagen muss, dass mir Jaspers Kapitel fast besser gefallen haben als Libbys. Ich mag es wenn Männer so emotional werden. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden. Sehr flüssig zu lesen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Das Cover gefällt mir gut, vor allem in der Kombi mit den anderen Bänden ergibt es eine tolle Einheit. Ich mochte das Buch sehr gerne. Vor allem die Mädels WG war der Knaller. Aber in erster Linie natürlich war die Geschichte von Libby und Jasper schön. Zwei Seelen, die sich wie zwei Magneten immer wieder anziehen und ohne einander nicht können. Für mich hätte es gern ein bisschen weniger dramatisch sein können aber zur Story hat es natürlich gepasst. Aber wenn die zwei einfach mal miteinander geredet hätten dann wären viel Herzschmerz und Eifersüchteleien erspart geblieben. Ich wurde sehr gut unterhalten und sage vielen Dank an die Autorin. Von mir gibt es eine Leseempfehlung. Vielen Dank an Bloggerportal Randomhouse und den Blanvalet Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. LG Tanja